Bürgermeisterin Sabine Anemüller begrüßte die Gäste im Garten der Villa V (Foto: Stadt Viersen)
Anzeige

Viersen. Rund 150 Gäste waren in den Garten der Villa V gekommen: Auf Einladung der Wirtschaftsförderung der Stadt Viersen feierten sie ein Sommerfest unter dem Motto „#Viersenbluehtauf“. Die Restart-Offensive der Stadt bündelt vielfältige Maßnahmen, mit denen insbesondere Einzelhandel und Gastronomie gestärkt werden sollen. Wegen der Corona-Regeln müssen große Stadtfeste zurzeit ausfallen. Die sommerliche Gartenparty war unter 3G-Bedingungen möglich.

Bürgermeisterin Sabine Anemüller sagte, #Viersenbluehtauf solle Mut und Zuversicht stärken. Dazu gehörten beispielsweise die großformatigen Plakate im öffentlichen Raum, die Freude und Erleichterung symbolisierten und zum Aufenthalt in den Innenstädten einluden. Auf diesen Plakaten seien nicht professionelle Models abgebildet worden, sondern „überzeugte Bürgerinnen und Bürger unserer Stadt, die sich begeistert in den Dienst der Kampagne gestellt haben“.

#Viersenbluehtauf biete Neustarthilfen, Beratung und Unterstützung. Die 20-Prozent-Aktion in Verbindung mit dem Viersen-Gutschein helfe vor allem den Innenstädten. Belebung bringe die üppige florale Gestaltung unter dem Dach des bekannten Events „Viersen blüht“. In diesem Jahr seien zum ersten Mal –Dank der Unterstützung namhafter Sponsoren – übergroße Pflanztöpfe mit bienenfreundlichen Blumen hinzugekommen.

Vor allem aber, sagte die Bürgermeisterin, „bin ich froh, dass so ein Sommerfest, wie wir es heute gemeinsam feiern, wieder möglich ist“. Sie dankte Gerda Marie Voß, die den Garten der Villa V zur Verfügung gestellt hatte. Für die Unterhaltung der Gäste sorgten Sängerin Jenny Palm, Bratschist Francis Norman und das Caracho Event Theater. Im Mittelpunkt des Abends stand jedoch der rege Austausch in der großzügigen Grünanlage mitten in der Stadt.

Beitrag drucken
Anzeigen