Stadtdirektor Dr. Frank Steinfort (Foto: Walter Schernstein)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Der Erfolg der bisherigen Impfaktionen im Forum war überwältigend: Mehr als 1.250 Personen konnten an den vergangenen beiden Samstagen mit dem Impfstoff von Johnson&Johnson im Forum geimpft werden. „Dies bedeutet, dass wir in unserer Stadt zusätzliche 1.250 Personen haben, die selbst geschützt sind und auch andere schützen“, so Krisenstabsleiter Dr. Frank Steinfort. „Aus diesem Grund hat der Krisenstab beschlossen, die Strategie von aufsuchenden Impfaktionen fortzuführen und weitere Termin anzubieten. Impfung ist der einzige Weg, dieses Virus dauerhaft in den Griff zu bekommen.“

An folgenden Tagen wird es weitere, öffentliche Impfaktionen geben:

28. August, 8 bis 18 Uhr, Forum

4. September, 13 bis 19 Uhr, Ballermann (Sandstraße 154-160)

6. September, 13 bis 19 Uhr, Gemeindehaus Styrum (Feldstraße 87)

Vor dem Hintergrund der STIKO-Empfehlung einer Impfung für alle ab 12 Jahren werden auch die Schulen verstärkt in den Blick genommen. Dazu finden zunächst vom 24.8. bis 26.8. aufsuchende Impfungen durch mobile Impfteams in den Berufskollegs Von-Bock-Straße und Lehnerstraße statt. Vom 30.8. bis 3.9. werden dann Impfungen an den weiterführenden Schulen durchgeführt. „Hier laufen zurzeit die Abstimmungen mit den Schulen“, so Stadtsprecher Thomas Nienhaus. “Wir rechnen damit, am Mittwoch in die konkrete Terminplanung für die nächste Woche einsteigen zu können. Allen Kindern und Jugendlichen ab 12 Jahren an den weiterführenden Schulen wird damit in der nächsten Woche ein Impfangebot gemacht werden können.“ In den Schulen wird der Impfstoff von Biontech zum Einsatz kommen. Die erforderlichen Zweitimpfungen werden nach einem Zeitraum von drei Wochen ebenfalls in den Schulen durchgeführt. Zudem wird es Impfangebote an der Hochschule für Polizei und öffentliche Verwaltung geben.

„Aktuell wissen wir, dass von 250 positiven Personen 221 über keinen Impfschutz verfügen“, so der Krisenstabsleiter weiter. „Dies bestätigt uns in unserer Entscheidung, die Impfquote mit allen zur Verfügung stehenden Mitteln weiter zu erhöhen.“ Um den Fokus auf die Wichtigkeit der Impfung zu legen, wird künftig im städtischen Corona-Dashboard transparent dargestellt, wie viele ungeimpfte Personen zurzeit mit dem Coronavirus infiziert sind.

Beitrag drucken
Anzeigen