(Foto: Feuerwehr Oberhausen)
Anzeige

Oberhausen. Am heutigen 30. August wurde der Feuerwehr Oberhausen gegen 14:00 Uhr eine Rauchentwicklung in einem Logistikzentrum auf der Friedrich-Karl-Str. gemeldet. Der Anrufer, ein Mitarbeiter des Unternehmens, gab an, dass das 3. und 4. Obergeschoss verraucht seien. Bereits wenig später trafen die Kräfte der nahegelegenen Feuer- und Rettungswache 1 an der Einsatzstelle ein. Da von außen zunächst keine Rauchentwicklung festgestellt werden konnte, wurde die Erkundung über ein Treppenhaus durchgeführt; dort bestätigte sich das Meldebild. Umgehend wurde die Brandbekämpfung mit einem Trupp im Innenangriff eingeleitet und außerdem auf der Gebäuderückseite die Drehleiter in Stellung gebracht.

Nach kurzer Zeit konnte der Brandherd in der leerstehenden 4. Etage des Gebäudes in einer Küche lokalisiert werden. Durch die schnelle Brandbekämpfung kam es in der betroffenen Etage zwar zu starken Beschädigungen durch den Rauch, der Schaden durch das Feuer beschränkt sich jedoch lediglich auf drei Räume. Nichts desto weniger ist die gesamte Etage vorerst nicht nutzbar. Menschen wurden bei diesem Einsatz glücklicherweise nicht verletzt.

Die Feuerwehr Oberhausen war mit ca. 20 Kräften für zwei Stunden an der Einsatzstelle gebunden. Dabei musste die Friedrich-Karl-Straße in südwestlicher Richtung vollgesperrt werden. Währenddessen wurde der Grundschutz für das südliche Stadtgebiet durch rund 15 Kolleginnen und Kollegen der Freiwilligen Feuerwehren Mitte und Süd sichergestellt. Ihnen gilt an dieser Stelle ein herzliches Dankeschön. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen