(Symbolfoto)
Anzeige

Essen/Düsseldorf. Gestern Abend (31. August, 18:15 Uhr) kam es in Essen-Schuir zu einem versuchten Tötungsdelikt. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

Nach bisherigen Erkenntnissen hat ein 23-jähriger Deutscher die Wohnanschrift seiner Ex-Freundin am Kamperfeld aufgesucht. Hier soll er auf die 50-jährige Mutter seiner ehemaligen Partnerin eingestochen und diese lebensgefährlich verletzt haben. Sie wurde vor Ort von einem Notarzt versorgt und dann einer Essener Klinik zugeführt.

Der mutmaßliche Täter flüchtete zunächst mit einem Pkw vom Tatort. Ermittlungen ergaben, dass der 23-Jährige nach Düsseldorf geflüchtet war. Im Rahmen der Fahndung kam es zum Einsatz eines Polizeihubschraubers. Der Tatverdächtige konnte gegen 20 Uhr von Düsseldorfer Beamten widerstandslos festgenommen werden. In seinem Fahrzeug wurde eine mögliche Tatwaffe aufgefunden.

Die Hintergründe der Tat sind derzeit Gegenstand der Ermittlungen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen