Michael Schneider (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Auf einer Delegiertenversammlung des DGB Oberhausen haben die Delegierten der Gewerkschaften einen neuen Vorsitzenden für die nächsten vier Jahre gewählt. Nötig wurde die Neuwahl, da der bisherige Vorsitzende Thomas Schicktanz nach 8 Jahren als Vorsitzender und 7 Jahren als stellvertretender Vorsitzender nicht mehr zur Wahl angetreten war.

In seiner Abschiedsrede bedankte sich Thomas Schicktanz bei den Delegierten und Gewerkschaften für die langjährige vertrauensvolle und gute Zusammenarbeit. „Es war mir eine Ehre und Freude zugleich, einen so langen Zeitraum an der Spitze des DGB Stadtverband Oberhausen tätig gewesen zu sein.“

Die Delegiertenversammlung, die alle vier Jahre stattfindet hat sich auch mit den Schwerpunkten der kommenden Jahre beschäftigt. So sollen die Durchsetzung fairer Arbeitsbedingungen, besonders vor dem Hintergrund der Digitalisierung, die Erhöhung der Tarifbindung und der Ausbau der betrieblichen Mitbestimmung Kernpunkte werden.

Als neuer Vorsitzender wurde Michael Schneider, BR-Vorsitzender der Lebenshilfe Oberhausen und Mitglied von ver.di. Mit Blick auf die anstehende Bundestagswahl forderte Schneider in seiner Vorstellung, dass unter anderem Debatten um Maßnahmen zur Herstellung sozialer Gerechtigkeit geführt werden müssen. Vor allem die Parteien sollen aufgefordert werden, Maßnahmen vorzulegen, um die gesetzliche Rente zu stärken und Investitionen zur Bewältigung der Folgen der Corona-Krise zu tätigen.

„Wir wollen Sicherheit im Wandel. Deshalb fordern wir die Parteien auf, sich für eine bessere, sozialere und sichere Zukunft einzusetzen. Das nächste Parlament hat es in der Hand, alles dafür zu tun, Arbeitsplätze zu erhalten, unsere Sozialsysteme zu stärken und die Krisenkosten gerecht zu verteilen. Dazu sind Erhöhung der Allgemeinverbindlichkeit von Tarifverträgen, umfangreiche Investitionen und eine Reform des Steuersystems wichtige zentrale Stellschrauben“, erklärt Michael Schneider.

Dieter Hillebrand, Regionsgeschäftsführer des DGB ist über den Ausgang der Wahl erfreut: „Ich denke, dass wir mit Michael Schneider einen Kollegen gewinnen konnten, der unserem Stadtverband in Oberhausen sicherlich neue Impulse bringen wird. Aber ebenso bedanke ich mich ganz außerordentlich bei Thomas Schicktanz für seine Arbeit in den letzten 15 Jahren. Kollege Schicktanz war und ist für mich ein Vollblutgewerkschafter mit dem Herz am Fleck.“

Weitere ordentliche Mitglieder des neuen Stadtverbandsvorstandes sind: Jörg Schlüter und Helmut Brodrick (IG Metall), Cornelia Schiemanowski und Nicole Jagowski (GEW), Dirk Reinardy (IG BCE), Marek Mateja und Alexander Frank (GdP), Martin Mura (NGG), Peter Grosius und Thomas Schicktanz (IG BAU), Uwe Hellmich und Klaus Meier (EVG) sowie Dieter Schäfer (ver.di). Komplettiert wird der Vorstand mit Sebastian Budde (DGB-Jugend) und Petra Bogdanski (DGB-Frauen).

Beitrag drucken
Anzeigen