Ausschnitt aus dem Film (Foto: Hochschule Niederrhein)
Anzeige

Krefeld/Mönchengladbach. Morgen, 2. September, 17 Uhr, wird die Webseite der Hochschule Niederrhein zum 50. Geburtstag freigeschaltet. Dort wartet ein 40-minütiger Film, ein Grußwort der Ministerin sowie die Rede des Präsidenten Dr. Thomas Grünewald auf die Besucherinnen und Besucher der Seite. Die Veranstaltung war ursprünglich in Präsenz auf dem Campus geplant und wurde wegen der steigenden Inzidenzzahlen vor etwa zwei Wochen abgesagt.

„Junge Talente auf ihrem Weg zu begleiten, ist unser Markenkern“, schreibt Hochschulpräsident Dr. Thomas Grünewald in seiner Rede. „Junge Talente sind unser bestes Angebot an die Region Niederrhein. Damit eingelöst werden kann, was unser Markenkern ,Dein Weg‘ verspricht, darf die Hochschule Niederrhein nicht stehen bleiben. Uns selbst beständig zu erneuern und zu adjustieren, ist unsere Pflicht. Stillstand können wir uns nicht leisten, so wenig wie die Unternehmen, mit denen wir kooperieren.“

In der Rede benennt Grünewald die wichtigsten Herausforderungen der Zukunft wie Digitalisierung, Strukturwandel im Rheinischen Braunkohlerevier und Klimawandel. „In Forschung und Entwicklung bieten wir den Unternehmen brauchbare Problemlösungen an. Wir sehen uns als zentraler Transfer- und Innovationskern der Region. Auf initiative Weise beteiligen wir uns an der Gestaltung des Strukturwandels im Rheinischen Revier. Wir sorgen für eine enge Verzahnung von Wissenschaft und Wirtschaft in regionalen Transfer- und Innovationszentren.“

Per Videobotschaft gratuliert NRW-Wissenschafts-Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen der Hochschule Niederrhein zum Geburtstag: „Die Hochschule Niederrhein eröffnet sich und der Region neue Perspektiven. Moderne, anwendungsnahe Angebote wie der Cyber Campus NRW als jüngste Neugründung sind zukunftsorientiert“, sagt die Ministerin. Das komplette Grußwort ist ebenfalls auf der Webseite abrufbar.

In diesem Jahr hat die Hochschule Niederrhein auf ihre Geschichte zurückgeblickt, die deutlich älter als 50 Jahre ist. Am 1. August 1971 gingen verschiedene Vorgängerschulen wie die Textilingenieurschulen in Krefeld und Mönchengladbach, die Ingenieurschule für Maschinenbau, die Höhere Wirtschaftsfachschule, die Werkkunstschule und andere in der Fachhochschule Niederrhein auf.

Damals studierten 3600 junge Männer und Frauen, heute sind es über 14.000 an zehn Fachbereichen an den Standorten Krefeld und Mönchengladbach. Sie können aus einem vielfältigen Studienangebot mit insgesamt 90 Bachelor- und Masterstudiengängen wählen.

Im Jubiläumsjahr ist die Hochschule Niederrhein an verschiedenen Stellen als Wegbereiterin sichtbar geworden. Im öffentlichen Raum und in zahlreichen Medien zeigte und zeigt sie Präsenz. Das Jubiläumsbuch „50 Jahre 50 Wege. Geschichte der Hochschule Niederrhein in Lebensbildern“ ist erschienen. Und das zum Jubiläum gebraute Bier „Dein Wegbier“ findet derzeit reißenden Absatz unter Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und Studierenden.

Ab Donnerstag, 2. September, 17 Uhr:

https://www.hs-niederrhein.de/50jahre/veranstaltung/

Beitrag drucken
Anzeigen