Simon Topüth (Lehrkraft), Bastian Bönisch, Mirco Rademacher, Niklas Stepprath, Tim Krüll, Kai Jankowski, Stevins Ntongu, Lou Große, Tobisa Stutz, Mike Boochs ( Geschäftsführer DRK ), Andreas Schillers (Feuerwehr MG, Abteilungsleiter Personal / BdFM Schulleiter), Tobias Fink (Praxisanleiter ASB), Maik Hell (Geschäftsführer ASB), Dirk Schattka (Fachbereichsleiter Feuerwehr Mönchengladbach) (Foto: Stadt MG)
Anzeige

Mönchengladbach. Sechs Auszubildende haben bei der Stadt Mönchengladbach die kombinierte Ausbildung zum Notfallsanitäter und Brandmeister begonnen.

Am Mittwoch (1. September) haben sechs Teilnehmer die von der Stadt Mönchengladbach angebotene kombinierte Ausbildung zum Notfallsanitäter und Brandmeister bei der Feuerwehr begonnen.

Der Beruf des Notfallsanitäters hat den bisherigen Rettungsassistenten als höchste nichtärztliche Qualifikation im Rettungsdienst abgelöst. Um den hohen Qualitätsstandard des Mönchengladbacher Rettungsdienstes auch in Zukunft gewährleisten zu können, bietet die Stadt Mönchengladbach parallel zur klassischen Brandmeister-Ausbildung “112 DIRECT” seit 2018 die Ausbildung zum/zur Notfallsanitäter*in in Kombination mit der Brandmeister*innen-Ausbildung an. Durch diese Kombination wird auch Schülern und Schülerinnen nach dem Schulabschluss der Einstieg in den Feuerwehrberuf ermöglicht.

Viele Gemeinden, Städte und Hilfsorganisationen am Niederrhein nutzen die Hochwertige Ausbildung am Bildungszentrum der Feuerwehr Mönchengladbach, in Zusammenarbeit mit der Feuerwehrakademie Niederrhein, zur Qualifikation Ihrer Mitarbeiter.

Feuerwehr-Chef Dirk Schattka, Schulleiter Andreas Schillers, Maik Hell, Geschäftsführer ASB, und Mike Boochs, Geschäftsführer DRK, haben die neuen Kollegen*innen der Feuerwehr sowie die Auszubildenden des DRK und ASB Mönchengladbach am ersten Schultag am Bildungszentrum der Feuerwehr Mönchengladbach begrüßt und ihnen viel Erfolg für den Start in die Ausbildung gewünscht.

Beitrag drucken
Anzeigen