Endlich wieder mit den Fans jubeln, konnten die Handballerinnen des TuS Lintfort nach dem ersten Saisonerfolg gegen Aufsteiger TV Aldekerk (Foto: privat)
Anzeige

Kamp-Lintfort/Kerken. Mit einem 35-24 Erfolg gegen Aufsteiger TV Aldekerk starten die Handballerinnen des TuS Lintfort in die neue Saison in der 2. Liga. Die beeindruckende Heimbilanz der Lintforterinnen wächst damit auf elf Siege in Folge und in diesem Kalenderjahr gab es nur Heimsiege in der Sporthalle Eyller Straße.

„Dass uns endlich wieder Fans zujubeln dürfen, war das größte Geschenk an diesem Spieltag“, freute sich Bettina Grenz-Klein, Trainerin beim TuS über den verdienten Auftakterfolg ihrer Mannschaft. „Am Ende war es vielleicht nicht konsequent und wir haben einen höheren Erfolg liegen gelassen“, analysierte Grenz-Klein nach dem Derby.

Ihre Mannschaft hatte nach der langen Vorbereitung schnell die nötige Spannung aufgebaut und dominierte die erste Halbzeit eindeutig. Mit hohem Tempo und viel Durchschlagskraft stellten die Gastgeberinnen den Aufsteiger immer wieder vor große Probleme und bauten die Führung bis zur Pause auf 18-8 aus. „Das war schon richtig gut. Im Angriff hatten wir viel Spielfluss und die Abwehr stand so sicher, dass Aldekerk immer wieder nah am Zeitspiel war“, zeigte sich Bettina Grenz-Klein begeistert.

Nach dem Wechsel hielt ihr Team zunächst die Spannung und baute den Vorsprung weiter aus. „Aber danach konnte man merken, dass eine Last von den Spielerinnen abgefallen ist und sie einfach ein paar Prozentpunkt nachgelassen haben“, hatte Grenz-Klein bemerkt. Aldekerk nutzte Nachlässigkeiten in der Lintforter Abwehr und konnte das Ergebnis etwas freundlicher gestalten. Am Ende dominierte der TuS allerdings deutlich und feierte den ersten Sieg der neuen Saison. Aus einer geschlossenen Mannschaftsleistung ragte vor allem Spielmacherin Maxime Drent heraus, die auch noch mit 6 Toren erfolgreichste Torschützin war.

Beitrag drucken
Anzeigen