v.l. Franz Holschbach (2. Vorsitzender des Fördervereins), Dr. Andreas Hampf (Oberarzt Anästhesie und Intensivmedizin), Catrin Dennenlöhr (Leitung Palliativstation), Norbert Schürmann (Chefarzt Palliativ- und Schmerzmedizin), Reinhold Schneider (Vorsitzender des Fördervereins Palliativstation), Jürgen Voss (Schriftführer und Schatzmeister des Förderverein Palliativstation) (Foto: privat)
Anzeige

Moers. Großzügige Spende des Fördervereins der Palliativstation

Die Hitze der Sommermonate macht besonders schwerstkranken Patienten zu schaffen. Obwohl jedes Zimmer der Palliativstation des St. Josef Krankenhauses eine schöne Terrasse und somit frische Luft hat, ist eine Klimaanlage an besonders heißen Tagen von großem Vorteil für die Patienten. Die Mitarbeiter der Palliativstation wünschten sich nach dem heißen Sommer im vergangenen Jahr diese Erleichterung für ihre Patienten und wandten sich an den Förderverein der Palliativstation des St. Josef Krankenhauses. „Durch die großzügige Unterstützung des Fördervereins in Höhe von ca. 70.000 € konnte der Wunsch in die Tat umgesetzt werden“, berichtet Norbert Schürmann, Leiter der Klinik für Schmerz- und Palliativmedizin am St. Josef Krankenhaus, „Jedes der acht Zimmer ist seitdem mit einer eigenen Anlage ausgestattet.“ Die Anlage wurde rechtzeitig zu den heißen Junitagen fertig, so dass die Patienten sich über die angenehm gekühlte Luft freuen konnten.

„Meist sind es die vermeintlich kleinen Dinge wie zum Beispiel angenehme Luft, die die schwierigen Tage in der Lebensphase der Palliativpatienten erträglicher machen“, erklärt der Chefarzt, „das Team der Palliativstation ist dem Förderverein sehr dankbar.“ Als einen Schritt in Richtung Humanität und Lebensqualität bezeichnet er das Engagement der Mitglieder des Fördervereins.

Beitrag drucken
Anzeigen