(Foto: TSP / Motorracetime.de)
Anzeige

Duisburg. Für Maximilian Götz vom AMC Duisburg e. V. ging es am vergangenen Wochenende in die Steiermark auf dem Red Bull Ring. Dort zeigte der Mercedes Pilot eine starke Leistung. Bereits im ersten Qualifying am Samstag für das Rennen am Nachmittag, sicherte er sich mit einer Zeit von 1.28.122 auf dem Formel 1 Kurs den zweiten Startplatz. Auch im Rennen auf dem 4,318 Kilometer langen Alpenkurs behauptete sich der AMC-Pilot in der Spitzengruppe und überquerte nach 55 Rennminuten plus eine Runde auf Rang zwei die Ziellinie.

Auch am Sonntag konnte Maximilian Götz – trotz Zusatzgewicht für den Erfolg am Samstag – sich in der Spitzengruppe behaupten und belegte Startplatz vier. Durch eine gute Teamstrategie und frühe Stopps – dem schnellsten Boxenstopp im gesamten Feld – gelang es Max Götz, mit Schlussrang drei erneut auf dem Podium zu stehen.

Maximilian Götz, Fahrer, Mercedes-AMG Team HRT #4: „Ich bin sehr happy mit dem dritten Platz. Mehr war einfach nicht drin heute. Wir haben gezeigt, dass wir die schnellsten Mercedes AMG GT3 sind. Wir haben in der Gesamtwertung auf den ersten Platz auf jeden Fall aufgeholt, dennoch sind wir leider auf Platz drei gerutscht. Das Team hat einen Super-Job gemacht. In Assen greifen wir wieder an.“

Nach dem starken Auftritt in Spielberg geht es für die Mannschaft aus Meuspath in zwei Wochen zum sechsten DTM-Event nach Assen (NL).

Bei dem DTM Classic DRM Revival ging das Team Rüddel Racing (AMC Duisburg e. V.) im Rahmen der DTM, ebenfalls auf dem Red Bull Ring an den Start. Zum Einsatz kam der Ford Escort RS 1800MK2. Im Rennen am Samstag pilotierte Mike Stursberg den Ford und belegte den zweiten Platz in der Gesamtwertung. Im zweiten Rennen über 30 Minuten am Sonntag bestritt Heinz Schmersal das Rennen, kam auf Gesamtrang fünf ins Ziel und konnte ebenfalls den Klassensieg sichern.

Beitrag drucken
Anzeigen