Die Chefärzte des Rheinischen Rheuma-Zentrums am St. Elisabeth-Hospital: (v.l.). Prof. Dr. Stefan Vordenbäumen, Privat-Dozent Dr. Tim Claßen, Dr. Stefanie Freudenberg, Dr. Florian Danckwerth und Dr. Daniel Jockenhöfer (Foto: Simon Erath)
Anzeige

Meerbusch. Spezialisierung zur Fachklinik war erfolgreich

Vor 30 Jahren fiel die Entscheidung, aus dem St. Elisabeth-Hospital eine Fachklinik zu machen. Das bis dato über 100 Jahre als Krankenhaus der Allgemeinversorgung genutzte Haus sollte nun auf die gewachsenen Schwerpunkte „Rheuma und Rheuma-Orthopädie“ konzentriert werden. So entstand das „Rheinische Rheuma-Zentrum“ als Teil des St. Elisabeth-Hospitals.

Erfolgsgeschichte

Seit dem Start haben die jeweiligen Chefärzte mit ihren hoch-spezialisierten Teams zum großen Erfolg des Rheinischen Rheuma-Zentrums beigetragen. Privat-Dozent Dr. Thomas Pauly als Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie und Chefarzt Dr. Stefan Ewerbeck als Leiter der Klinik für Innere Medizin und Rheumatologie verantworteten über 25 Jahre die Leitung ihrer Kliniken. In dieser Zeit hat sich das Hospital neben dem rheumatologischen Schwerpunkt einen Namen im Bereich der Endoprothetik und Fußchirurgie gemacht. Über 17.000 Eingriffe in den letzten elf Jahren zeugen von der hohen Expertise.

Heute stehen mit Privat-Dozent Dr. Tim Claßen in der Klinik für Orthopädie und Orthopädische Rheumatologie und den Chefärzten Dr. Stefanie Freudenberg und Prof. Dr. Stefan Vordenbäumen in der Klinik für Innere Medizin und Rheumatologie die nächste „Generation“ in der Verantwortung. Verstärkt wird die medizinische Expertise des Hospitals seit 2015 durch die Klinik für Konservative Orthopädie und Schmerzklinik unter Leitung von Chefarzt Dr. Florian Danckwerth.

Haus und Ärzte sind ausgezeichnet

In den drei Jahrzehnten wurden sowohl die Klinik als auch die dort tätigen Ärzte immer wieder ausgezeichnet. So unter anderem vom AOK-Krankenhausnavigator, der Barmer Krankenkasse, den Sonderausgaben Focus-Gesundheit und der Focus-Klinikliste. Aktuell gehören Privat-Dozent Dr. Tim Claßen und Dr. Florian Danckwerth laut Focus – zu den „Top Medizinern“ in Deutschland. Das FAZ-Institut hat das Krankenhaus als eines der besten Häuser in Deutschland ausgezeichnet, ebenfalls bei Focus wurde es in einer Untersuchung als „Bester Arbeitgeber“ benannt.

Fachklinik für Orthopädie und Rheumatologie

Das St. Elisabeth-Hospital verfügt über 88 Betten, zusätzlich gibt es ein tagesklinisches Angebot. Fast 24.000 ambulante und rund 3.000 stationäre Patienten werden hier Jahr für Jahr versorgt. Tendenz steigend. 172 Mitarbeiter versorgen die Patienten in allen Kliniken des Hauses. Seit Frühjahr 2021 ziert das St. Elisabeth-Hospital zudem ein doppelstöckiger Neubau, unter anderem mit einem eigenen Wahlleistungsbereich.

Viele langjährige Mitarbeiter

Wie gut das Arbeitsklima des Hauses ist, zeigt sich – neben den externen Bewertungen – auch in der langjährigen Zugehörigkeit vieler Mitarbeiter. Eine von ihnen ist Roswitha Davids, die nun seit 45 Jahren dabei ist. „Ich arbeite sehr gern im Haus, wir sind ein tolles Team“, berichtet sie. Eigentlich wollte sie nur vorübergehend bleiben. Und daraus wurden nun über vier Jahrzehnte. „Hier macht das Arbeiten einfach Spaß. Es ist so vielseitig.“

Jubiläum ist Grund zur Freude

Das 30-jährige Jubiläum des Hauses ist für alle Beteiligten ein Grund zur großen Freude – denn gemeinsam haben sie dem Rheinischen Rheuma-Zentrum am St. Elisabeth-Hospital ein Gesicht gegeben und das Haus zu einer Institution gemacht, die in Deutschland ihresgleichen sucht. Mit hohen Fallzahlen, einem Einzugsgebiet weit über die Region hinaus und mit komplexen stationären Versorgungsangeboten, wenn die ambulante Behandlung an ihre Grenzen stößt.

Beitrag drucken
Anzeigen