Am Ende der Straße liegt das Haus der Familie von Markus K. (Fotos: privat)
Anzeige

Rees/Bad Neuenahr-Ahrweiler. Kurz nach der Flutkatastrophe durch das Tief Bernd teilten die Liberalen in Rees mit, dass sie auf Ausgaben für Wahlveranstaltungen und Ständen im jetzigen Bundestagswahlkampf verzichten. Das dadurch eingesparte Geld war als persönlicher Hilfebeitrag für Flutopfer gedacht. „Wir werden vor Ort ganz konkret einer Familie/einer Person unter die Arme greifen und von diesem Fall weiter berichten“, hieß es Anfang August seitens der FDP.

Der Ortsverband der Reeser FDP hat nun seine angekündigte Spendenaktion durchgeführt. Motto: Hilfe zur Selbsthilfe. Am Mittwoch, den 02.09.2021 reiste der Vorsitzende der Reeser Liberalen nach Walporzheim ins Ahrtal, um das Elternhaus von Markus K. zu besuchen. Hier konnte er sich von den erschütternden Verwüstungen der Flutkatastrophe persönlich überzeugen. Neben all den Schäden am Haus, betrauerte Markus K. den Verlust aller Werkzeuge und Geräte, um selbst am Wiederaufbau aktiv teilnehmen zu können. Auch damit seine betagte Mutter alsbald wieder in ihre gewohnte Umgebung zurückkehren kann. Daher hat die Reeser FDP einen Teil der verlorengegangenen Geräte ersetzt.

Beitrag drucken
Anzeigen