Bergung der Gebinde (Foto: Feuerwehr Essen)
Anzeige

Essen. Rüttenscheid, Girardetstraße, 16.09.2021, 11:14 Uhr: Gegen Donnerstagmittag wurde die Feuerwehr Essen zur Mundus Seniorenresidenz alarmiert.

Beim routinemäßigen Umfüllvorgang in einem Technikraum im zweiten Obergeschoss, kam es zu einer ungewollten chemischen Reaktion. Der 71-jährige Mitarbeiter erkannte die Gefahr sofort und verließ den Raum, schloss die Tür und dichtete sie im unteren Bereich ab. Anschließend warnte er Bewohner in unmittelbarer Nähe und alarmierte die Feuerwehr. Da der Raum keine weitere Verbindung in andere Gebäudeteile hat, konnte kein Gefahrstoff entweichen.

Der Mitarbeiter zog sich hierbei Reizungen der Augen und Atemwege zu und wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus transportiert. Da nicht klar ist, um welchen Stoff es sich handelt, gingen Trupps unter Chemikalienschutzanzug in den Raum und stellten die betroffenen Behältnisse in ein luftdichtes Überfaß. Im Anschluss beförderten sie es mit einer Sackkarre aus dem Gebäude. Während der Maßnahmen wurden kontinuierliche Messungen durchgeführt.

Alle Bewohner mussten für die Dauer der Maßnahmen in ihren Apartments verbleiben, hier bestand für sie keine Gefahr. Der Abtransport des Behältnisses wurde vorbereitet, parallel liefen Lüftungsmaßnahmen. Die Feuerwehr war mit rund 25 Kräften im Einsatz. Zur Unglücksursache und um welche Stoffe es sich handelt, kann die Feuerwehr keine Aussagen treffen. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen