Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hat am Montag, 20. September, 22 Feuerwehrleute im Jan-Wellem-Saal des Rathauses für 25- beziehungsweise 35-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet (Foto: © Landeshauptstadt Düsseldorf/David Young)
Anzeige

Düsseldorf. Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller zeichnet 22 Feuerwehrleute für ihre langjährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr aus

Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller hat am Montag, 20. September, 22 Feuerwehrleute im Jan-Wellem-Saal des Rathauses für 25- beziehungsweise 35-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr ausgezeichnet. Das Feuerwehr-Ehrenzeichen in Gold für 35-jährige Zugehörigkeit erhielten 12 Einsatzkräfte, weitere 10 bekamen das Ehrenzeichen in Silber für 25-jährige Zugehörigkeit zur Feuerwehr aus den Händen des Stadtoberhauptes überreicht.

“Ihre Arbeit verdient höchste Wertschätzung und Respekt”, so Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller. “Die letzte Zeit hat erneut gezeigt, wie wichtig es ist, eine moderne und sehr gut aufgestellte Feuerwehr in unserer Stadt zu haben. Die Einsatzkräfte der Berufsfeuerwehr, aber auch der Werkfeuerwehren unserer großen Unternehmen in der Landeshauptstadt sind ein Garant für die professionelle Schadensabwicklung”, betonte der Oberbürgermeister.

Der Oberbürgermeister hob einzelne Einsätze hervor, anhand derer er darstellte, dass die Düsseldorfer Feuerwehr sehr gut aufgestellt ist. So bleibt für alle Einsatzkräfte der Einsturz eines Mehrfamilienhausen im Juli 2020 an der Luisenstraße bei der zwei Bauarbeiter nach Tagen nur noch tot geborgen werden konnten, sehr stark in Erinnerung. Die Feuerwehr war über 72 Stunden mit den Rettungs- und Bergungsmaßnahmen bei dem Gebäudeeinsturz, bei dem ein 35-und 39-jähriger Bauarbeiter tödlich verunglückt sind, im Einsatz. Nach ersten Sicherungs- und Vorbereitungsmaßnahmen, die mehrere Stunden in Anspruch nahmen, konnten sich die Rettungskräfte eine erste Zugangsmöglichkeit zu der Einsturzstelle verschaffen. Diese sorgfältige und besonnene Vorbereitungsphase war aufgrund akuter Einsturzgefahr des Gebäudes zwingend geboten und stellte sich als sehr zeit- und personalintensiv heraus. An den Rettungsarbeiten waren teilweise über 70 Einsatzkräfte gleichzeitig beteiligt. Insgesamt wurden während der gesamten Zeit gut 500 Rettungskräfte vor Ort eingesetzt.

Ganz frisch sind noch die Eindrücke der Hochwasserereignisse Mitte Juli 2021. Alle Feuer- und Rettungswachen waren für viele Tage in der Landeshauptstadt Tag und Nacht im Einsatz. Gemeinsam mit den Einheiten der Freiwilligen und vielen Helferinnen und Helfer des THW wurden so in rund sieben Tagen 1.900 Einsatzstellen bewältigt.

Besonders ist und war seit Beginn der Rettungsdienst stark geprägt von der Pandemie. Wo sonst die Jahresstatistik rund 2.400 Infektionstransporte aufführte, sind allein im Jahr 2020 bereits über 15.000 dieser anspruchsvollen Einsätze aufgelistet. Nach jedem dieser Einsätze folgt eine umfassreiche Desinfektion des Fahrzeuginneren und ein Wechsel der Schutzkleidung.

Neben 14 Feuerwehrleuten der Berufsfeuerwehr konnten 8 Einsatzkräfte der Werkfeuerwehren des Flughafen Düsseldorf, der Henkel AG und der Daimler AG ausgezeichnet werden. Die Feuerwehren der großen Unternehmen der Landeshauptstadt sind und bleiben für die öffentliche Feuerwehr ein guter und kooperativer Partner innerhalb der Düsseldorfer Gefahrenabwehr.

“Es freut mich sehr, dass ich die zu Ehrenden der öffentlichen Feuerwehr, aber auch der anerkannten und wichtigen Werkfeuerwehren hier gemeinsam empfangen kann, um die Ehrung durchführen zu können. Die Zusammenarbeit auch an Einsatzstellen ist für die Sicherheit in unserer Landeshauptstadt wichtig”, so Oberbürgermeister Dr. Stephan Keller.

Beitrag drucken
Anzeigen