Die Einsatzstelle auf der A44 (Foto: Feuerwehr Heiligenhaus)
Anzeige

Heiligenhaus. Am Montagabend kam es auf der A 44 zu einem Auffahrunfall, zwei Personen wurden verletzt und ins Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle und beseitigte die Fahrzeugteile von der Fahrbahn. Für anderthalb Stunden war die Autobahn voll gesperrt.

Auf der Autobahn 44 kam es am Abend zu einem Verkehrsunfall. Um 20:17 Uhr wurde zwischen der Anschlussstelle Heiligenhaus und Hetterscheidt, ein Unfall mit vier Fahrzeugen gemeldet. Es konnte nicht ausgeschlossen werden, dass noch Personen in den Fahrzeugen eingeklemmt sind. Bei Eintreffen der ersten Kräfte waren glücklicherweise alle Personen bereits aus Ihren Fahrzeugen ausgestiegen. Die Feuerwehr sicherte den Brandschutz und klemmte die Fahrzeugbatterien ab.

Zwei Personen kamen ins Krankenhaus

Ein vorbeifahrender Rettungswagen war zufällig der erste an der Unfallstelle und übernahm die Versorgung Verletzten. Schnell wurde die Meldung gegeben, dass keine Personen mehr eingeklemmt sind. Kurze Zeit später trafen die ersten Kräfte der Feuerwehr ein. Der Rettungsdienst brachte zwei Personen in ein nahe gelegenes Krankenhaus.

Autobahn für rund anderthalb Stunden gesperrt

Die Feuerwehr sicherte die Einsatzstelle gegen eine Brandgefahr ab, streute austretende Betriebsmittel ab und klemmte die Batterien ab. Im Nachgang beseitigte die Feuerwehr Fahrzeugteile und Scherben von der Fahrbahn. Die A 44 war in Fahrtrichtung Essen zwischen der Anschlussstelle Heiligenhaus und der Anschlussstelle Hetterscheidt für rund anderthalb Stunden voll gesperrt.

Erster Verkehrsunfall auf diesem Autobahnabschnitt

Seit Eröffnung des Autobahnabschnitts im April 2018 war dies dort der erste Auffahrunfall mit Verletzten für die Feuerwehr Heiligenhaus.

Aussagen zur Unfallursache kann ausschließlich die Autobahnpolizei Düsseldorf beantworten. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen