v.l. Pfarrer Jan Vicari (Marktkirche), Pauline Schwindenhammer (Fridays for Future), Pfarrer Alexander Maurer (Leiter des Evangelischen Schulreferates für Mülheim, Essen und Oberhausen) und Michael Druen, Leiter des Projekts Ehrenamtsmanagement des Kirchenkreises Essen) (Foto: privat)
Anzeige

Essen. Mit einer ökumenischen Andacht unter dem Motto „Nur Mut! Hört auf die Prophetinnen und Propheten dieser Zeit“ beteiligen sich die Evangelische und die Katholische Kirche in Essen am bundesweiten „Globalen Klimastreik“, den Fridays for Future für Freitag, 24. September, ausgerufen hat. Die Open-Air-Andacht findet um 10.30 Uhr vor dem Evangelischen Studierendenzentrum „die BRÜCKE“, Universitätsstraße 19, statt; direkt im Anschluss beginnt auf dem Platz der „Grünen Mitte“ Essen die Kundgebung von Fridays for Future Essen.

„Einst haben die biblischen Propheten die Menschen vor bedenklichen gesellschaftlichen Fehlentwicklungen gewarnt und zur Umkehr aufgerufen“, heißt es dazu. „Heute benötigen wir dringend eine ähnliche Prophetie, wenn wir auf die drohende Klimakatastrophe und ihre Folgen für die von Gott geschaffene Welt schauen. Wo finden wir die Prophetinnen und Propheten unserer Zeit? Wie lautet ihre Botschaft – und was können wir selbst tun, um ihr Gehör zu verschaffen?“ Mit der Andacht setzen die Essener Kirchen gleichzeitig die erste von zwölf Forderungen um, die die Initiative „Christian for Future“ am 17. September allen Landeskirchen und Bistümern in Deutschland übergeben hat: „Die Kirchenleitungen zeigen sich solidarisch mit den Forderungen von Fridays for Future Deutschland und kommunizieren dies öffentlichkeitswirksam durch Worte und Taten.“

Auch die übrigen Forderungen sollen in der Andacht eine Rolle spielen. Die Leitung haben die evangelischen Pfarrer Alexander Maurer (Schulreferent für Mülheim, Essen und Oberhausen) und Jan Vicari (Marktkirche Essen) gemeinsam mit dem Diözesanbeauftragten für die Hochschulseelsorge im Bistum Essen, Stefan Wiesel. Aktivistinnen und Aktivisten von Fridays for Future Essen wirken an der Gestaltung mit. Intern setzen die Kirchen ebenfalls ein Zeichen: Die Abteilungen des Bischöflichen Generalvikariats des Bistums Essen sind gebeten worden, eine Teilnahme ihrer Mitarbeitenden innerhalb der Arbeitszeit wohlwollend zu prüfen. Die Mitarbeitenden des Kirchenkreises sind zur Teilnahme an der Andacht und der anschließenden Kundgebung von Fridays for Future für bis zu zwei Stunden von der Arbeitspflicht entbunden, sofern keine dienstlichen Belange dagegensprechen.

Beitrag drucken
Anzeigen