(Foto: Tom Schulte)
Anzeige

Essen. Auch im vierten Heimspiel in Folge beweist der VC Allbau Essen seine Heimstärke und fährt gegen die Stralsunder Wildcats drei Punkte ein.

VC Allbau Essen – Stralsunder Wildcats 3:1 (25:21, 25:16, 15:25, 25:19)

Zwei souveräne Sätze zu Beginn, ein verschlafener dritter Durchgang und ein starkes Comeback im vierten Satz bescheren dem VC Allbau Essen die nächsten drei Zähler und machen den “Wildcats-Fehlstart perfekt”. Der erste Satzgewinn der Saison reicht für die Gäste nicht für Zählbares.

Die drei Punkte bleiben tief im Westen. Auch im vierten Heimspiel der Saison gelingt der Mannschaft um Zuspielerin Lara Drölle eine tolle Mannschaftsleistung. Abgesehen vom dritten Satz können die Essener Volleyballerinnen mit ihrem Spiel zufrieden sein.

Für die #pottperlen spielten: Lara Drölle, Carlotta Strube, Lisa Schreiner, Isabelle Zwingmann, Sina Allzeit, Lena Bernhard, Alisha Ossowski, Larissa Janssen, Sina Bruder und Lea Adolph. Weiterhin verletzungsbedingt passen musste Giulia Formaggioni. Natalie Wolter verpasste das Spiel aus privaten Gründen.

Für Außenangreiferin Alisha Ossowski gab es nach der Partie die goldene MVP-Auszeichnung für einen in der Annahme sicheren und im Angriff beherzten Auftritt. Dass vier verschiedene Spielerinnen in den ersten vier Spielen als MVP ausgezeichnet wurden, zeigt die mannschaftliche Geschlossenheit beim VC Allbau Essen.

Nächstes Wochenende haben die Essener Volleyballerinnen spielfrei, ehe es am 10. Oktober auswärts bei DSHS SnowTrex Köln weitergeht. Das nächste Heimspiel in der Sporthalle Bergeborbeck findet am 16. Oktober um 18:00 Uhr gegen SSF Fortuna Bonn statt.

Beitrag drucken
Anzeigen