Dr. Enno Steinheisser (Foto: privat)
Anzeige

Nettetal. Dr. Marcel Haversath übernimmt als neuer Chefarzt im Zentrum für Arthroskopie und Endoprothetik

Die Erfolgsgeschichte des Zentrums für Arthroskopie und Endoprothetik (ZAE) im Nettetaler Krankenhaus soll weiter gehen. Mit PD Dr. Marcel Haversath haben Geschäftsführung und Aufsichtsrat des Hauses einen erfahrenen Nachfolger für Dr. Enno Steinheisser gefunden, der nach über 25 Jahren als Chefarzt in den wohlverdienten Ruhestand wechselt.

Steinheisser war maßgeblich an der Entwicklung und Strukturierung des heutigen ZAEs beteiligt und bereitete die Abteilung erfolgreich auf die Zertifizierung zum EndoProthetikZentrum Nettetal vor.

PD Dr. Marcel Haversath (Foto: MARTIN KAISER Medienzentrum)

Ab Oktober tritt Haversath als hervorragend aufgestellter Spezialist in die Fußstapfen des langjährigen Chefarztes. Er ist Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie, verfügt über die Zusatzbezeichnung ‚Spezielle orthopädische Chirurgie‘ und sammelte bereits umfangreiche Erfahrungen als Senior-Hauptoperateur in verschiedenen EndoProthetikZentren der Maximalversorgung. Zudem wurde seine Arbeit zur „Qualität und Sicherheit in der Endoprothetik“ mit einem Stipendium seitens der Deutschen Gesellschaft für Orthopädie und Unfallchirurgie ausgezeichnet.

„Ich finde hier optimale Bedingungen und Strukturen vor, um bestmögliche Ergebnisse und größtmögliche Sicherheit für die Patienten sicherstellen zu können“, sagt der 39jährige. „Zudem freue ich mich auf die Arbeit hier im Team und darauf, neue Impulse setzen zu dürfen.“ Moderne und patientenindividuelle Behandlungspfade stehen auch bei ihm in der Versorgung von Knie- und Hüftpatienten im Vordergrund. Dabei legt er großen Wert auf die Auswahl ausschließlich hochwertiger Implantate mit langer Haltbarkeit sowie auf für den Patienten knochensparende und schonende OP-Verfahren. Individuell und passgenau – das sei der Grundsatz für optimale Ergebnisse und höchste Patientensicherheit. Jedoch soll seine Arbeit nicht am OP-Tisch enden: „Die bereits hervorragenden Voraussetzungen in Nettetal für eine erfolgreiche Reha nach der Operation möchte ich gerne noch weiter ausbauen“, so der angehende Chefarzt. Das Fast-Track-Programm als grundlegendes Konzept für eine schnelle postoperative Mobilisation hat er dabei fest im Blick.

Enno Steinheisser hingegen hat seinen Soll erfüllt und blickt auf eine erfolgreiche und tolle Zeit im Nettetaler Krankenhaus zurück. „Es hat mich erfüllt, Strukturen mit erschaffen zu dürfen und innovative Ideen umzusetzen und ich wünsche mir sehr, dass ich bei meinen Patienten und Kollegen in guter Erinnerung bleibe“, so der noch amtierende Chefarzt des ZAEs. Jetzt würde jedoch ein komplett neuer Lebensabschnitt ohne die Medizin beginnen, dem er ebenfalls mit Freude entgegen sieht. „Und dafür wünschen wir Enno Steinheisser nur das Beste“, sagt Geschäftsführer Jörg Schneider. „Wir danken ihm für sein überaus herausragendes Engagement und seinen prägenden und erfolgreichen Einfluss, den er auf die Etablierung der heutigen Abteilung für Arthroskopie und Endoprothetik gehabt hat.“ Das soll gebührend gefeiert werden. So wird der langjährige Chefarzt in feierlichem Rahmen verabschiedet, während sein Nachfolger zeitgleich eingeführt wird und den Staffelstab offiziell übernimmt.

Beitrag drucken
Anzeigen