Kai U. Homann (Geschäftsbereichsleiter Stadtmarketing &Tourismus bei Duisburg Kontor), Sören Link (Duisburger Oberbürgermeister), Till Hannes Hümbs, Trang Vo Thi, Niklas Heisterkamp (Produktionsfirma cinehype), Gilbert Geldsorf (Komponist), Uwe Kluge (Geschäftsführer Duisburg Kontor) (Foto: Duisburg Kontor GmbH // Eugen Shkolnikov)
Anzeige

Duisburg. DUISBURG IST ECHT veröffentlicht eigenen Imagefilm und zeigt die Stadt und ihre Menschen in ihren verschiedenen Facetten

Rund 100 Gäste erlebten gestern im filmforum die Premiere des neuen DUISBURG IST ECHT Imagefilms. Unter den Zuschauer*innen war auch der Oberbürgermeister der Stadt Duisburg Sören Link anwesend. „Der Film ist echt gut geworden, beeindruckend, aber auch berührend. Er zeigt auf schöne Art, was Duisburg und die Menschen, die hier leben, ausmacht.“

Die Dreharbeiten für den Film haben vor mehr als einem Jahr begonnen und wurden von Duisburg Kontor für die Stadtmarke DUISBURG IST ECHT in Auftrag gegeben. „Um auch national Werbung für Duisburg machen zu können, haben wir uns für einen Film entschieden, der unsere Stadt aus einem neuen Blickwinkel zeigt“, sagt Uwe Kluge, Geschäftsführer der Duisburg Kontor GmbH.

„Uns war es wichtig, dass der Film keine Klischees über Duisburg reproduziert, sondern beim Zuschauer viele Überraschungsmomente erzeugt“, ergänzt Kai U. Homann, Geschäftsbereichsleiter Tourismus & Stadtmarketing bei Duisburg Kontor.

Zwölf Monate haben die Filmemacher der Duisburger Produktionsfirma cinehype an ihrem Film gearbeitet. Dabei wurde an rund 50 Drehorten gefilmt und mehr als 40 Stunden Rohmaterial aufgenommen. „Wir haben uns dazu entschieden, so wenig wie möglich zu inszenieren und die Stadt als eine Collage aus Sinneseindrücken zu erzählen. Für mich machen die Einwohner das aus, was man als Seele einer Stadt bezeichnet. Darum sieht man neben monumentalen Luftaufnahmen vor allem ganz viele Menschen in unserem Film“, sagt Till Hannes Hümbs, Kreativer Leiter bei cinehype.

Unterlegt ist der Film mit 240 Sound-Effekten und einer Musik, die eigens vom Duisburger Musiker und Komponisten Gilbert Gelsdorf komponiert wurde. Eingespielt wurden neben den klassischen Orchesterinstrumenten auch ein Akkordeon.

Die Filmmusik hat Ceyda Ortabaş zu Tränen gerührt: „Ich habe mich richtig in die Klänge verliebt“, sagt die Studentin der Uni Duisburg, die auch einen kleinen Auftritt im Film hat. „Es ist schön in Duisburg und an diesem tollen Film mitzuwirken, ist wirklich eine Ehre.“

Der Film ist auch auf www.duisburgistecht.de und auf dem Youtube-Kanal von DUISBURG IST ECHT zu finden.

Beitrag drucken
Anzeigen