(Foto: Andre Wilms)
Anzeige

Duisburg. Seine Tollität Tobias I. – designierter Prinz der Stadt Duisburg hat am Samstag den 25. September 2021 seine Amtskollegen aus den Städten Köln, Düsseldorf, Bonn und Aachen eingeladen, mit ihm ein paar schöne Stunden auf dem Rhein zu verbringen. Alle Tollitäten dieser Session waren bereits 2020 ausgewählt worden, mussten aber in der Corona-Krise erleben, wie schwer es um das Brauchtum bestellt war.

Glücklicherweise bekamen alle die Doppelsession, auch wenn dies unter Karnevalisten in höchstem Maße unüblich ist, dass ein Prinz oder ein Prinzenpaar zwei Sessionen erleben darf. Besondere Zeiten erfordern aber auch unter den organisierten Jecken besondere Maßnahmen. Zur Begrüßung war neben dem Prinzen mit seiner Crew auch die Duisburger Kinderprinzencrew an der Schifferbörse zugegen.

Während das Kölner Trifolium terminbedingt passen musste, und „on Tour“ so streng genommen nur noch die „big four“ waren, bestiegen bei bestem Wetter die Närrischen Stadthalter ihrer Region die MS Möwe, die dem Prinzen durch die Firma Rhenus Logistics für diesen Tag zur Verfügung gestellt worden war. Nachdem der größte Binnenhafen der Welt bei einer Hafenrundfahrt für beeindrucktes Staunen bei den Ortsfremden sorgte, ging es noch zu einem Abstecher auf den Rhein. Für das leibliche Wohl war mit König Pilsener und kulinarischen Köstlichkeiten.

Besonders Prinz Tobias I. freut sich, dass auch durch die bei allen Personen vorliegende Impfung solche Veranstaltungen wieder möglich sind: „Es ist einfach ein wunderbares Gefühl, dass wir nach der chaotischen Zeit nun wieder etwas Normalität erleben dürfen und auch das Narrenschiff, durch die hohe Impfbereitschaft unter den Jecken, wieder Wasser unter den Kiel bekommt.“

Beitrag drucken
Anzeigen