v.r. Katja Brandau (DL), Julian Bossak (Fachschaft Technik), Dagmar Mühlenfeld (Geschäftsführerin Junior-Uni Ruhr), Mathias Kocks (stellv. SL) (Foto: PR-Fotografie Köhring)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Junge Forscher:innen in Mülheim aufgepasst!

Die Junior-Uni Ruhr und die Willy-Brandt-Schule haben am Dienstag, dem 28.09.2021, einen unbefristeten Kooperationsvertrag unterschrieben, der die Bildungslandschaft in Mülheim bereichern wird. Junior-Uni Ruhr Geschäftsführerin Dagmar Mühlenfeld freut sich, „dass nun noch mehr neugierige und wissensdurstige Kinder und Jugendliche ihre Talente entdecken können und ihnen außerhalb des Schulunterrichts frei von jeglichem Leistungsdruck Möglichkeiten zum Forschen und Experimentieren eröffnet werden“.

Die jungen Forscher:innen lernen Fragen zu stellen und auf ihre Weise Antworten auf diese Fragen zu finden. Spielerisch entdecken sie, wie Wissenschaftler:innen arbeiten und erkennen, dass Wissenschaft, Forschung und Technik ihnen eine wichtige Orientierung im Leben bieten kann. Schule und Junior-Uni möchten einen Beitrag zur naturwissenschaftlichen Grundbildung der Kinder und Jugendlichen leisten und damit die Grundlage für lebenslanges Lernen legen. „Indem die Willy-Brandt-Schule ihre naturwissenschaftlichen und technischen Fachräume für Kurse der Junior-Uni öffnet, wird sie zu einem Begegnungsort für Schüler:innen aus ganz Mülheim. Und außerdem kann die Junior-Uni durch die Expertise der Willy-Brandt-Schule das eigene Kursangebot um weitere Inhalte aus den MINT-Bereichen Naturwissenschaft und Technik erweitern“, erläutert Schulleiterin Karin Rinn einen weiteren wichtigen Aspekt der Kooperation.

Für die Weiterentwicklung des Kursangebots der Junior-Uni spielen überdies die Ergebnisse von Umfragen eine große Rolle, die über die schuleigene Kommunikationsplattform der WBS durchgeführt wurden. „Wir haben damit verlässliche Hinweise zu Themen erhalten, mit denen sich junge Menschen intensiv beschäftigen wollen. Die werden sich im nächsten Jahr in den Kursangeboten wiederfinden“, wagt Dagmar Mühlenfeld einen Ausblick.

In den Kursen werden dann für die Schüler:innen der Willy-Brandt-Schule einige Kursplätze reserviert. Und ganz nebenbei fördert die Junior-Uni zudem Schüler:innen aus der gymnasialen Oberstufe der WBS, indem sie ihnen ermöglicht, Kurse der Junior-Uni als Assistent:innen zu begleiten und selbst zu potenziellen Dozent:innen zu werden. Willy-Brandt-Schule und Junior-Uni Ruhr sind überzeugt, dass dieses Angebot insbesondere für den Stadtteil Styrum neue attraktive Bildungsperspektiven eröffnet.

Die Kinder- und Jugenduniversität Ruhr ist eine außerschulische, privat finanzierte und gemeinnützige Bildungs- und Forschungseinrichtung für Kinder und Jugendliche von vier bis 20 Jahren. Träger ist der gemeinnützige Förderverein JUNI e.V. Dieser unterstützt die Junior-Uni Ruhr in allen ideellen und finanziellen Belangen. Die praxis- und zukunftsorientierten Seminare und Workshops der Junior-Uni Ruhr geben Kindern und Jugendlichen bis zum Eintritt ins Berufsleben Raum für ihre Neugier, Entdeckerfreude und ihren Forscherdrang. Ohne Noten oder Leistungsdruck.

Beitrag drucken
Anzeigen