In Moers: v.l. Landrat Ingo Brohl, Norman Hofmann, Beate Flis, Sinan Aydin, Dr. Lars Rentmeister (Foto: privat)
Anzeige

Kreis Wesel. Landrat und Krisenstabsleiter danken Standortleitungen und Mitarbeitenden

Landrat Ingo Brohl und Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister haben sich persönlich bei den Leitenden und Mitarbeitenden des Impfzentrums in Wesel und des Impfstandortes in Moers bedankt.

Landrat Ingo Brohl: „Ich bedanke mich bei allen Mitarbeitenden, vor allem bei den Leitungen Jochen Konst, Dirk Kornelius, Beate Flis, Norman Hofmann und Sinan Aydin für ihr außergewöhnliches Engagement und den unermüdlichen Einsatz rund um die Uhr. Mit ihrer Hilfe haben wir innerhalb kürzester Zeit zwei funktionierende Impfstandorte aufgebaut, in denen wir bei Vollauslastung bis zu knapp 3.000 Menschen pro Tag impfen konnten. Ich habe sehr viele positive Rückmeldungen aus der Bevölkerung erhalten, dass die Impflinge sowohl in Wesel als auch in Moers stets freundlich und zuvorkommend begleitet wurden.“ Die Leiter und die Leiterin der beiden Impfstandorte in Wesel und Moers waren jeweils für Aufbau und Organisation der beiden Standorte verantwortlich.

Im Impfzentrum Wesel waren pro Betriebstag (bei Vollauslastung 12 Stunden täglich im Zweischicht-Betrieb) neben der Leitung im Schnitt um die 190 Personen beschäftigt. Davon 35 Mitarbeitende vom Deutschen Roten Kreuz und 60 Mitarbeitende Malteser Hilfsdienst, 40 Kräfte der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, zwölf medizinische Fachangestellte und 14 Ärzte/innen, durchschnittlich zehn pharmazeutische Kräfte der Apothekenkammer sowie zehn Mitarbeitende eines Sicherheitsunternehmens. Dazu kommen noch Hausmeister, Küchenkraft und verschiedene Mitarbeitende für Unterhaltungs-, Auf- und Abbauarbeiten in der Niederrheinhalle. Am Impfstandort in Moers waren pro Betriebstag (bei Vollauslastung 12 Stunden täglich im Zweischicht-Betrieb) im Schnitt gut 100 Personen beschäftigt. Davon rund 64 Mitarbeitende der Johanniter Unfallhilfe und 24 Mitarbeitende des Deutschen Roten Kreuzes, 10 Kräfte der Kassenärztlichen Vereinigung Nordrhein, sowie jeweils drei bis vier Ärzte/innen und medizinische Fachangestellte. Der jeweilige Personalbedarf an beiden Impfstandorten wurde dem Impfgeschehen flexibel angepasst. Seit August ging die Impfnachfrage an den Standorten zurück, so dass auch das Personal entsprechend reduziert wurde.

Krisenstabsleiter Dr. Lars Rentmeister betont: „Die kurzfristige Umsetzung neuer Bundes- und Landesvorgaben zum Impfgeschehen hat das Personal unserer Impfstandorte immer wieder vor neue Herausforderungen gestellt. Trotzdem stand für die Mitarbeitenden die freundliche Betreuung der Impflinge immer im Vordergrund.“

Insgesamt wurden im Impfzentrum in Wesel seit dem 8. Februar 2021 rund 234.000 Impfungen und am Impfstandort in Moers seit dem 19. April 2021 rund 52.300 Impfungen durchgeführt. Michael Maas, Vorstandsmitglied für den Bereich Gesundheit bei der Kreisverwaltung Wesel: „Die Arbeit der beiden Impfstandorte im Kreis Wesel waren ein integraler Bestandteil der Pandemiebewältigung. Ohne die unermüdliche Arbeit der dort Beschäftigten wären wir heute nicht so weit auf dem Weg zurück in die Normalität, wie wir es jetzt sind.“

Bekanntlich schließt das Impfzentrum des Kreises Wesel seine Standorte in Wesel und Moers gemäß dem Beschluss der Landesregierung Nordrhein-Westfalen am 30. September 2021. Das Impfgeschehen sollen ab dem 01. Oktober 2021 landesweit grundsätzlich die niedergelassenen Ärztinnen und Ärzte sowie Betriebsärzte und -ärztinnen übernehmen. Von der Niederrheinhalle aus, die ab 1. Oktober als Lage- und Logistikzentrum im Rahmen der Pandemiebewältigung genutzt wird, wird eine speziell eingerichtete so genannte Koordinierende Covid-Impfeinheit (KoCI) das weitere Impfgeschehen im Rahmen der Erlasslage beobachten und bei Bedarf organisieren.


Am Montag, 8. Februar 2021, nahm das Impfzentrum des Kreises Wesel zeitgleich mit allen anderen Impfzentren in Nordrhein-Westfalen seinen Betrieb auf. Landrat Ingo Brohl setzte sich gemeinsam mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern im Kreis Wesel bereits frühzeitig für einen weiteren linksrheinischen Impfstandort ein. Am 19. April 2021 nahm dann der zweite Impfstandort auf dem Gelände des St. Josef Krankenhauses in Moers seinen Dienst auf.

Beitrag drucken
Anzeigen