Edeltraud Benders, Andrea Richter, Christine Geier und Heike Hericke übergaben eine Petition Rheindahlener Anwohner:innen an Oberbürgermeister Felix Heinrichs (Foto: © Stadt MG)
Anzeige

Mönchengladbach. Durch die Ansiedlung von mehreren Logistikunternehmen und den Ausbau bestehender Unternehmen sehen sich Anwohner:innen des Stadtteils Rheindahlen belastet. Insbesondere durch den LKW-Verkehr auf der Erkelenzer Straße fühlen sich die rund 250 Unterzeichner:innen einer Petition belästigt, die jetzt stellvertretend von Edeltraud Benders, Andrea Richter, Christine Geier und Heike Hericke an Oberbürgermeister Felix Heinrichs übergeben wurde.

Heinrichs wies die Bürgerinnen darauf hin, dass die Folgen des LKW-Verkehrs im Gewerbegebiet Rheindahlen auch nach schon abgeschlossenen Bau- und Verkehrslenkungsmaßnahmen weiter durch ein Verkehrsmonitoring kontrolliert werden, um bei Bedarf entsprechend geltender rechtlicher Regelungen nachbessern zu können.

Beitrag drucken
Anzeigen