Timon Müser, Isabell Thelen, Alexander Thimm, Tobias Freund und Lukas Demir beginnen am 1. Oktober die Ausbildung zum Notfallsanitäter bzw. zur Notfallsanitäterin. Die Kollegen der Feuerwehr Moers freuen sich auf den neuen Azubi-Jahrgang (Foto: pst)
Anzeige

Moers. Mit Sirene und Höchstgeschwindigkeit durch Moers fahren, Menschenleben retten und sich dabei auch mal die Nächte um die Ohren schlagen – dieses Abenteuer wartet auf fünf junge Erwachsene. Timon Müser, Isabell Thelen, Alexander Thimm, Tobias Freund und Lukas Demir haben die Auswahltests bestanden und beginnen am Freitag, 1. Oktober, die Ausbildung zum Notfallsanitäter bzw. zur Notfallsanitäterin.

Fünf aus 143

Unter 143 Bewerbern haben sie sich bei dem theoretischen Test, Sporttest und in einem persönlichen Gespräch präsentiert und überzeugt. Martin van Eymeren, Praxisanleiter für die Auszubildenden, ist sich daher sicher, dass sie die Prüfung am Ende der drei Jahre bestehen: „Wer diesen Job macht, macht ihn mit Leidenschaft und dann fällt das Lernen auch nicht ganz so schwer. Außerdem gibt es hier genug Kolleginnen und Kollegen, die Sie gerne unterstützen.“ Der Praxisanleiter kümmert sich nun schon um zwei Jahrgänge der Notfallsanitäter-Azubis. Aus dem vergangenen Jahr mit den ersten fünf weiß auch Feuerwehrleiter Christoph Rudolph: „Das wichtigste ist, dass Sie zusammenarbeiten. So macht das Ganze auch viel mehr Spaß. Sie sollen alle gemeinsam am Ende bestehen und sich auf dem Weg dorthin gegenseitig helfen – außer natürlich in den Klausuren.“

Schule, Praxiserfahrung, Klinikalltag

Klausuren stehen den Auszubildenden im schulischen Teil an der Simulations- und Notfallakademie in Krefeld bevor. Danach folgt ein praktischer Einblick in den Alltag in der Moerser Rettungswache und im Anschluss ein Klinikpraktikum in den kooperierenden Krankenhäusern. So werden die jungen Erwachsenen in Zusammenarbeit mit dem Krankenhaus Bethanien und dem St. Josef Krankenhaus Moers umfassend in der Notfallmedizin für die Tätigkeit in einem Rettungswagen vorbereitet. Norbert Veltges, Rettungsdienstleiter, und Andre Gesthuysen, stellvertretender Fachbereichsleiter der Feuerwehr Moers, haben sich beim Einführungstag ebenfalls vorgestellt. Andre Gesthuysen hat den fünf die nötige Motivation und Optimismus zugesprochen: „Ich gehe fest davon aus, dass wir uns hier in drei Jahren mit dem Zeugnis in der Hand wiedersehen.“ Bis dahin ist es für die ‚Neuen‘ ganz normal, mit Sirene und Höchstgeschwindigkeit durch Moers zu fahren.


Infobox: Ein Video über die Notfallsanitäter-Ausbildung bei der Stadt Moers bietet tiefere Einblicke.

 

Die nächste Bewerbungsrunde für das Ausbildungsjahr 2023 startet voraussichtlich im September 2022. Die Ausschreibung wird zu gegebener Zeit auf ausbildung.moers.de veröffentlicht.

Beitrag drucken
Anzeigen