(Foto: Bundespolizei)
Anzeige

Gelsenkirchen. Bundespolizei stellt Softairwaffe sicher

Gestern Nachmittag (5. Oktober) alarmierten Bahnmitarbeiter die Bundespolizei in Gelsenkirchen. Kinder würden am Hauptbahnhof mittels Softairwaffen auf Reisende schießen.

Gegen 16:30 Uhr rief ein Bahnmitarbeiter, welcher sich auf dem Heimweg befand, die Bundespolizei in Gelsenkirchen an. Er hatte beobachten können, wie Kinder am Eingang zum Hauptbahnhof mittels täuschend echt aussehenden Waffen auf Reisende zielen und schießen würden.

Die Einsatzkräfte konnten vor Ort einen 13-jährigen Gelsenkirchener antreffen. In seinem Besitz befand sich eine so genannte Softairwaffe. Diese sah aus der Distanz einer echten Waffe täuschend ähnlich. Die Softairwaffe war in der Lage mit geringem Druck kleine Plastikkugeln abzuschießen.

Die Beamten stellten die Waffe sicher und informierten die Erziehungsberechtigten des jungen türkischen Staatsbürgers. Diese waren über das Verhalten ihres Sohnes nicht sehr erfreut. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen