Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Das Nobelpreiskomitee hat heute bekannt gegeben, dass Prof. Dr. Benjamin List den Nobelpreis für Chemie in diesem Jahre erhalten wird. Das MPI für Kohlenforschung gratuliert ihm von ganzen Herzen zu dieser außerordentlichen Auszeichnung. Alle Kolleginnen und Kollegen sind stolz darauf, das hiermit nun nach Karl Ziegler ein zweiter „Kohlenforscher“ zur Riege der Nobelpreisträger gehört. Ben List hat mit der sogenannten „Organokatalyse“ eine neue Art entdeckt, wie chemische Reaktionen beschleunigt werden können und damit energie- und ressourceneffizienter ablaufen. Die Organokatalyse wird mittlerweile in der ganzen Welt in zahlreichen Laboratorien in der akademischen und industriellen Forschung eingesetzt und für eine Vielzahl von Synthesen genutzt. (Quelle: Homepage Max-Planck-Institut für Kohlenforschung)

Herzliche Glückwünsche zur heute veröffentlichten Vergabe des Nobelpreises für Chemie 2021 an den 53jährigen Direktor des Mülheimer Max-Planck-Instituts für Kohlenforschung, Benjamin List, kommen auch von den Fraktionen Bündnis 90/Die Grünen und der CDU. Dazu Christina Küsters und Tim Giesbert, Vorsitzende der Fraktionen von CDU und Bündnis 90/Die Grünen: „Wir freuen uns riesig mit dem neuen Nobelpreisträger, der bereits 2013 den bedeutenden Mülheimer Ruhrpreis für Kunst und Wissenschaft verliehen bekam. Der Chemie-Nobelpreis 2021 an den Mülheimer Forscher Benjamin List macht ganz Mülheim an der Ruhr sehr stolz. Es ist wieder ein Beweis für die Güteklasse auch des attraktiven Wissenschaftsstandortes Mülheim an der Ruhr mit seinen beiden Max-Planck-Instituten am Kahlenberg! Wir erinnern uns gern daran, dass mit Benjamin List – nach dem Nobelpreisträger für Chemie 1963 und Mülheimer Ehrenbürger Karl Ziegler – ein weiterer Mülheimer Spitzen-Wissenschaftler diese unvergleichliche internationale Auszeichnung seiner Forschungsergebnisse bei der Entwicklung der asymetrischen Organokatalyse erhält, die auch ein Beitrag für eine „grünere“ Chemie sind.“

Beitrag drucken
Anzeigen