Dr. Thekla Schwarzlose und Dr. Ulrich Bauser (Foto: Detlef Ilgner)
Anzeige

Viersen. Klinik für Innere Medizin am St. Irmgardis-Krankenhaus verpflichtet Spezialistin

Mit Dr. Thekla Schwarzlose (54) erhält die Klinik für Innere Medizin, Gastroenterologie und Onkologie unter Chefarzt Dr. Ulrich Bauser qualifizierte Verstärkung. Die angesehene Ärztin mit den Schwerpunkten Gastroenterologie und Diabetologie, aber auch Palliativmedizin und Rettungsmedizin, bringt umfangreiches Wissen, gerade im Bereich der Gastroenterologie, mit. „Mit Frau Dr. Schwarzlose haben wir eine ausgewiesene Expertin für unser Haus gewinnen können“, freut sich Ulrich Bauser. „Sie wird gemeinsam mit den Oberärzten, Dr. Christian Haacker und Dr. Peter Schöngen und mir unsere Patienten versorgen.“

Vielfältiges Wissen

Thekla Schwarzlose hat in Göttingen Medizin studiert und ihre ersten Arzt-Jahre in Göttingen und Wolfenbüttel verbracht. Lange Jahre war sie an einem Neusser Krankenhaus tätig, zunächst als Assistenzärztin, später als Oberärztin, immer im Bereich der Inneren Medizin. Sie ist Fachärztin für Innere Medizin und Gastroenterologie, hat die Zusatzbezeichnungen Diabetologie, Palliativ- und Rettungsmedizin sowie Ernährungsmedizin. Zudem war sie acht Jahre lang Notärztin in Wolfenbüttel und im Rheinkreis Neuss und anschließend acht Jahre eine der leitenden Notärzte im Rheinkreis.  Im Rahmen ihrer Tätigkeit hat sie an der Zertifizierung und Re-Zertifizierung des Krankenhauses als Darm- und Pankreaskrebszentrum und zur Behandlung von Typ-2-Diabetes mitgewirkt. Außerdem hat sie die Palliativstation mit etabliert und diese mehr als ein Jahrzehnt mit der Anästhesie-Abteilung zusammen geleitet.

Patienten jeden Alters versorgen

„Mir ist die ganzheitliche, umfassende Versorgung unserer Patienten jeden Alters wichtig“, erläutert Thekla Schwarzlose. „Und die familiäre Betreuung in einem christlich geführten Haus, wie sie hier im St. Irmgardis-Krankenhaus gelebt wird.“ Sie fügt hinzu: „Ich freue mich sehr auf die Zusammenarbeit mit diesem Team.“

Ihr Diabetologie-Schwerpunkt wird in der Betreuung der Patienten mit Typ-2-Diabetes liegen. In der Gastroenterologie setzt sie auf invasive Techniken und spezielle Magen- und Darmspiegelungen, bei denen beispielsweise Polypen oder auch Verengungen direkt entfernt werden können. Sie wird endosonografischen Ultraschall in der Behandlung der inneren Bauchorgane einsetzen, bei dem die Untersuchung von innen durchgeführt wird (und nicht von außen durch die Haut). Dabei kann sie die erkrankten Organe direkt punktieren. Das gleiche Verfahren wird sie auch bei Gallengangspiegelungen nutzen. Dabei schlafen die Patienten und haben keine Schmerzen.

Beitrag drucken
Anzeigen