Der Presseclub Niederrhein (PCN) erlebte einen Brot-Sommelier-Abend in der Handwerksbäckerei Büsch und lies sich von Norbert Büsch (3.v.r.) für den „preiswertesten Luxus, den es gibt“ begeistern. PCN-Vorsitzende Sigrid Baum (M.) dankte ihm im Namen der Gruppe (Foto: Rainer Döller, PCN)
Anzeige

Moers/Kamp-Lintfort. Backstuben-Führung bei Bäckerei Büsch

19 Mitglieder und ihre Gäste folgten der Einladung des Presseclubs Niederrhein (PCN), um gemeinsamen einen Brot-Sommelier-Abend in der Kamp-Lintforter Handwerksbäckerei Büsch zu erleben. Brot-Sommelier Norbert Büsch führte durch den Abend und gewährte seinen Gästen anschließend noch mit einer Backstubenführung einen Blick „hinter die Kulissen“.

„Wir haben einen tollen Abend verbracht, mit vielen Informationen, Hintergründen und neuen Blickwinkeln – und dabei eine Kostprobe vom Können des Brot-Sommeliers Norbert Büsch erhalten. In Theorie und leckerer Praxis“, zieht Sigrid Baum, Vorsitzende des Presseclubs Niederrhein, ein kurzes Fazit.

Wie alles begann

Der Bäckermeister und Geschäftsführer der Handwerksbäckerei holte die Gäste direkt zu Beginn seiner Karriere ab, als von seinen Anfängen als Lehrling und seiner Wanderschaft berichtete. Er erzählte von der Entwicklung der sich stets vergrößernden Bäckerei, berichtete vom aktuellen Stand und gab einen Ausblick auf weitere Pläne.

Brot in Theorie und Praxis

„Brot ist der günstigste Luxus, den sich jeder leisten kann“, ist der Brot-Sommelier überzeugt. Sein Wunsch, Brot seinen alten Stellenwert wiederzugeben, war ein Motiv für ihn, die anspruchsvolle Zusatz-Ausbildung auf sich zu nehmen. Darum zeigte er an diesem Abend deutlich auf, wieviel Geschmack ein „einfaches“ Brot bietet. „Handwerklich gemachtes Brot ist ein Genuss und unheimlich variantenreich. Erst recht, mit passendem Belag und harmonischem Getränk“, weiß er.

Und bewies es den Gästen: mit sieben verschiedenen Broten in der Verkostung, sechs ausgewählten Käsesorten und einem Dip sowie passenden Weinsorten zu jedem „Gang“. Marketingleiterin Annett Swoboda und Silke Büsch übernahmen den Service und verteilten die Verkostungs-Artikel an die PCN-Mitglieder und ihre Gäste.

„Das war ein echtes Geschmackserlebnis“, so Sigrid Baum. Und das sahen alle Teilnehmer des Abends genauso. „Trotz gleicher Basiszutaten eine echte Geschmacksvielfalt“, wurde gelobt.

Blick in die Backstube

Der Abend fand unter strenger Einhaltung der 2-G-Regel statt. Vor der Führung durch die Backstube wurden weitere Hygienemaßnahmen ergriffen: Schmuck wurde ab-, Kittel und Kopfhaube dafür angelegt – ebenso wie eine medizinische Maske. „Danach passierten wir eine Schleuse zum Desinfizieren der Hände und der Schuhe“, erzählt Sigrid Baum.

Norbert Büsch, erkennbar in seinem Element, führte die Gäste, erklärte Vorgänge und beantwortete jede der zahlreichen Fragen. Die Führung endete in der Lehrwerkstatt, in der die Auszubildenden ihr Handwerk lernen. Und das mit Erfolg, denn zahlreiche Innungsbeste hat die Ausbildung in Kamp-Lintfort schon hervor gebracht.

Sommelier-Abend buchbar

„Der Abend hat allen Teilnehmern nicht nur gut gefallen – wir alle sind begeistert und von dem vermittelten Wissen und neuen Erkenntnissen, die wir hier gewinnen konnten. Ein herzliches Dankeschön dafür an Herrn Büsch, ebenso an seine Frau und Frau Swoboda“, spricht Sigrid Baum für die Gruppe. „Wer Interesse an einem solchen Brot-Sommelier-Abend hat: Ich kann ihn nur empfehlen.“

Auf der Internetseite der Handwerksbäckerei stehen aktuelle Termine für die öffentlichen Veranstaltungen. Dort gibt es auch Anmeldemöglichkeiten.

Beitrag drucken
Anzeigen