Der Oberhausener Stadtgutschein mit neuen Partnern – hier das Louisiana an der Centro Promenade (Foto: © OWT GmbH, Carsten Walden)
Anzeige

Oberhausen. Zuschuss verlängert und Angebot erweitert

Der Stadtgutschein Oberhausen wird immer attraktiver und bietet noch mehr Genuss mit Zuschuss: Weitere Partner, einfachere Online-Bestellmöglichkeiten und eine verlängerte Laufzeit – gleich drei gute Nachrichten gibt es rechtzeitig zum Beginn der Herbstferien vom kommunalen Bonusprogramm zur Unterstützung von Gastronomie, Kultur und Freizeit bei ihrem Neustart nach dem Corona-Lockdown.

Ab sofort gilt der Stadtgutschein Oberhausen auch im Gasometer mit seiner neuen Ausstellung „Das zerbrechliche Paradies“ sowie beim Besuch der Ludwig Galerie Schloss Oberhausen. Dort heißt es noch bis zum 16. Januar „UNVERÖFFENTLICHT – Die Comicszene packt aus!“. Sogar bis Ende Juni 2022, also um ein halbes Jahr, hat die Stadt Oberhausen nun die Laufzeit für den Zuschuss beim Erwerb des Stadtgutscheins verlängert. Oberbürgermeister Daniel Schranz: „Uns ist wichtig, dem Schaden, den die Corona-Pandemie in der Oberhausener Wirtschaft angerichtet hat, über die Hilfen von Bund und Land hinaus etwas entgegenzusetzen. Das soll möglichst nachhaltig sein – deshalb wird die Laufzeit des Stadtgutscheins verlängert. Wir wollen Oberhausenerinnen und Oberhausener, die ihr Geld in lokalen Unternehmen ausgeben, dabei unterstützen.“

Schon seit Beginn der Sommerferien fördert die Stadt jeden Gutscheinkauf mit einem Bonus von 20 Prozent. So soll der Neustart gerade in jenen Branchen erleichtert werden, die besonders unter den Folgen von Pandemie und Lockdowns leiden. Bei einem Fördervolumen von 500.000 Euro können durch die Hebelwirkung zusätzliche Umsätze von bis zu 2,5 Millionen Euro in Oberhausener Restaurants und Cafés, in Kultur- und Freizeiteinrichtungen generiert werden, wo die Türen im Lockdown über Monate geschlossen bleiben mussten. Für Oberhausener Bürgerinnen und Bürger gibt es Gutscheine im Wert von 20, 50 oder 100 Euro. Durch den städtischen Zuschuss müssen sie dafür nur 16, 40 beziehungsweise 80 Euro bezahlen. Pro Person können Gutscheine im Gesamtwert von maximal 300 Euro erworben werden. „So profitieren die Gutscheinkäufer beim Restaurantbesuch, bei Kulturveranstaltungen oder bei sonstigen Freizeitvergnügen von einem ordentlichen Rabatt und die Betriebe von einer erhöhten Nachfrage“, so die Kaufempfehlung der OWT Oberhausener Wirtschafts- und Tourismusförderung GmbH, die den Stadtgutschein im Auftrag der Stadt herausgibt.

Erhältlich sind die Stadtgutscheine Oberhausen in zwei Versionen: als hochwertige Papierkarte mit blau-weißer Stadtsilhouette in den Tourist-Informationen der OWT am Hauptbahnhof und im Centro sowie online zum Download auf dem Gutscheinportal www.stadtgutschein-oberhausen.de. Dort gibt es auch weitere Infos zum Gutschein und seinen Partnern. Mit paydirekt und kurzfristig auch mit Paypal gibt es bei Internetkäufen zwei weitere bequeme Zahlungswege. Ab Mitte November soll es auch eine weihnachtliche Geschenkversion des Stadtgutscheins geben, kündigt OWT-Tourismus-Chef Rainer Suhr an: „Damit kann man Freude bereiten und gleichzeitig Oberhausener Gastronomie-Betriebe sowie Kultur- und Freizeiteinrichtungen unterstützen. Ein Zeichen von Solidarität und Aufbruchstimmung zum Ende eines schwierigen Jahres für unsere Gutschein-Partner wie für deren Gäste und Besucher.“

Beitrag drucken
Anzeigen