Symbolbild Polizei NRW
Anzeige

Mönchengladbach. Nach einer Auseinandersetzung am Sonntagnachmittag, 10.10.2021, ermittelt die Polizei gegen einen 15-jährigen Jugendlichen wegen gefährlicher Körperverletzung.

Gegen 17 Uhr meldeten Zeugen der Polizei eine Streitigkeit mit einem Messer zwischen mehreren Jugendlichen im Bereich des Marienplatzes. Die eintreffenden Beamten konnten drei Jugendliche in dem Bereich feststellen. Als die Polizei die Gruppe ansprach, ergriffen zwei Jugendliche die Flucht, ein 15-jährigen konnte von den Beamten hingegen gestellt werden. Bei ihm bemerkten die Beamten frische Blutanhaftungen an einer Hand. Ein Messer konnte bei ihm nicht gefunden werden.

Kurz darauf erschien in der Notaufnahme eines Krankenhauses ein 20-jähriger Mann, der eine Stichverletzung am Arm aufwies. Der junge Mann gab gegenüber der Polizei an, dass er gegen 17 Uhr im Bereich des Marienplatzes von fünf Personen angesprochen und geschubst wurde. Ein Gruppenmitglied habe ihn außerdem durch einen Stich mit einem Messer am Arm verletzt. Daraufhin habe er sich umgedreht und sei zum Krankenhaus geflüchtet.

Die Polizei nahm den 15-jährigen daraufhin in Gewahrsam. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurde er an einen Erziehungsberechtigten übergeben. Gegen den 15-Jährigen wird wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen