(Foto: TSP / Motorracetime.de)
Anzeige

Duisburg. In zwei spannenden Rennen der DTM auf dem Norisring konnte der Pilot des AMC Duisburg e. V., Maximilian Götz in beiden Rennen als Erster die Ziellinie überqueren und sich die Meisterschaft der DTM sicher.

Dazu Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team HRT #4: „HRT ist DTM-Meister, Max Götz ist DTM-Meister. Vor dem Rennen hätten wir das niemals für möglich gehalten. Wir haben aber das ganze Jahr gute und konstante Leistungen gezeigt und sind immer fair gewesen. Ich glaube bei den Kontrahenten sind heute etwas die Nerven durchgebrannt. Wir mussten einfach nur unseren Job machen und Ruhe bewahren. Du kannst eine Meisterschaft nur gewinnen, wenn du Fehler vermeidest und genau das haben wir heute getan. Ich bin sehr stolz auf alle, die einen Teil zu diesem Erfolg beigetragen haben.”

Im Samstagsrennen auf dem nur 2,3 Kilometer langen Stadtkurs, ging er von Platz fünf aus ins Rennen. Bereits nach wenigen Runden übernahm er die Führung und baute diese kontinuierlich aus. Auch nach dem Boxenstop blieb er an der Spitze und mit den 25 Punkten für den Sieg konnte er den Abstand zum Führenden Liam Lawson im Ferrari verkürzen und lag einen Punkt hinter Kevin van der Linde. Der Vierte im Bunde auf den Titel, Marco Wittmann, blieb mit Platz 12 außerhalb der Punktvergabe und war aus dem Titelrennen raus.

Am Sonntag war mit Startplatz acht und 25 Kilo Zusatzgewicht für den Samstagsieg, die Lage nicht so gut, aber es sollte anders kommen. Kurz nach dem Start in der ersten Kurve, der Grundigkehre, fuhr der Zweite in der Meisterschaft, van der Linde den führenden Lawson ins Auto und für den Tabellenführer war das Rennen gelaufen. Maximilian Götz kämpfte um jeden Meter und konnte Plätze gutmachen. Nach einem harten Zweikampf bei dem van der Linde Götz abdrängte, berührte Götz das Hinterrad von van der Linde, der dann wenig später sich drehte und an der Box einen neuen Reifen holte. Der AMC-Pilot rückte immer näher an den Führenden Lucas Auer im Mercedes, der ihn dann auch ohne Probleme passieren ließ. Nach 55 Minuten und einer Runde überquerte Maximilian als erster die Ziellinie und sicherte sich nicht nur den Doppelsieg auf dem Norisring, sondern holte sich die Meisterschaft der DTM 2021.

Beitrag drucken
Anzeigen