Bei der Bäckerei Göbbels (Foto: privat)
Anzeige

Nettetal. Zwischen der Stadt Nettetal, der lokalen Wirtschaft und den Schulen besteht eine vorbildliche Zusammenarbeit. Diese zeigt sich wieder am „Tag der offenen Tür in Nettetaler Betrieben“, der am Donnerstag, 30. September, zum mittlerweile 12. Mal stattfand. Nettetaler Schülerinnen und Schüler erfuhren dabei, wie vielfältig das Berufsleben sein kann. Sie erhielten erste Einblicke in die Arbeitswelt; gleichzeitig hatten Firmen die Gelegenheit, sich bei künftigen Fachkräften als attraktiver Arbeitgeber zu präsentieren. Um den Schülerinnen und Schülern das große Spektrum an Berufsbildern der Nettetaler Wirtschaftsbetriebe näher zu bringen, erklärten sich 64 Unternehmen bereit, ihre Türe zu öffnen.

Der Tag mit zwei Besuchen in unterschiedlichen Betrieben ist als Berufsfelderkundungstag im Rahmen des Landesprogramms KAoA (Kein Abschluss ohne Anschluss) erfüllt. Wie viele unterschiedliche Berufsbilder in den einzelnen Nettetaler Unternehmen zu finden sind, entdeckten 340 Schülerinnen und Schüler der neunten Klassen der weiterführenden Nettetaler Schulen (Gesamtschule, Realschule und Werner-Jaeger-Gymnasium) sowie 60 Schüler der elften Klasse des Rhein-Maas-Berufskollegs. Mit viel Engagement und Unterstützung der jüngeren Mitarbeiter erklärten sie anschaulich die Betriebsabläufe. Der ein oder andere Interessierte konnte sich auch praktisch versuchen.

Bürgermeister Christian Küsters, die Bildungskoordinatorin Heike Rose sowie die städtische Wirtschaftsförderung nutzten die Gelegenheit, sich vor Ort mit Schülerinnen und Schülern und den Verantwortlichen der Betriebe auszutauschen. Organisiert wurde dieser Tag von der Bildungskoordinatorin Heike Rose, bei der sich interessierte Betriebe gerne jederzeit auch schon für das nächste Jahr melden können (Telefon 02153/898-4001 oder per E-Mail an heike.rose@nettetal.de).

Beitrag drucken
Anzeigen