Wichtel vor dem Geschäft und auf dem Weg zur Wache in Bochum (Fotos: Polizei)
Anzeige

Bochum. Am 12. Oktober 2021 gegen 21.45 Uhr war es schon dunkel auf der Kortumstraße in Bochum. Auch das letzte Geschäft hat seine Türen zugemacht – Feierabend.

Aber traurig, verlassen und alleine stand eine Wichtelfamilie auf ihrem Tisch vor einem Geschäft. Gemeinsam mit vielen anderen Dekoartikeln warteten die Zipfelmützenträger eigentlich darauf, wieder zurück ins Warme zu kommen. Zumal die Nächte ja derzeit deutlich kälter werden. Man hatte vergessen sie wieder rein zu holen.

Nun war das Warten vergebens. Mussten die Wichtel also tatsächlich die Nacht frierend verbringen?

Selbstverständlich nicht! Nach einem Hinweis boten Polizisten aus Bochum den weißbärtigen Zwergen eine warme Unterkunft für die Nacht. Auch die Fahrt mit dem Streifenwagen schien dem Wichtel gefallen zu haben. Mit wackelnden Beinen ging es zur Wache.

Und am Ende konnten auch die Eigentümer erreicht werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen