(Symbolbild: Polizei)
Anzeige

Essen. Am Dienstagmorgen (12. Oktober, gegen 9 Uhr) erhielt die Leitstelle der Polizei Essen Notrufe über Hilferufe und eine verletzte Person in Freisenbruch.

Die alarmierten Einsatzkräfte fanden in einer Wohnung vor Ort eine durch Messerstiche lebensgefährlich verletzte 26-jährige Syrerin vor. Sie wurde vor Ort von einem Notarzt behandelt und in ein Krankenhaus gebracht. Die 26-Jährige ist mittlerweile außer Lebensgefahr.

Tatverdächtig ist der 28-jährige syrische Ehemann des Opfers. Bei der Tat sollen die drei Kinder des Paares (6/w, 4/w, 3/m) anwesend gewesen sein. Die Kinder wurden in die Obhut des Jugendamtes übergeben. Seelsorger waren vor Ort im Einsatz.

Der mutmaßliche Täter war zunächst mit einem Auto flüchtig, nahm dann aber telefonisch mit der Polizei Kontakt auf. Er konnte widerstandslos vor der Polizeiwache Mitte festgenommen werden.

Der zuständige Haftrichter erließ am 13. Oktober 2021 Haftbefehl wegen versuchten Totschlags. Die Polizei Essen hat eine Mordkommission eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen