Symbolbild Polizei NRW
Anzeige

Mönchengladbach. Im Fall des im Schlaf verletzten obdachlosen 51-Jährigen hat die Polizei am Donnerstag, 14. Oktober, einen 15-jährigen Tatverdächtigen festgenommen. Ein Haftrichter ordnete heute die Untersuchungshaft an.

Der 51-jährige Obdachlose war am 10. Oktober frühmorgens durch eine Stichverletzung in den Oberkörper lebensbedrohlich verletzt worden. Die Tat ereignete sich in der Mönchengladbacher Innenstadt an der Hindenburgstraße. Die Polizei Mönchengladbach hatte daraufhin eine Mordkommission eingerichtet.

Am Donnerstagabend erhielt die Polizei einen Hinweis darauf, dass ein 15-jähriger Jugendlicher sich seiner Betreuerin anvertraut und dieser gegenüber die Tat gestanden hatte. Polizeibeamte nahmen ihn daraufhin gegen 23 Uhr an seiner Wohnanschrift vorläufig fest. Heute führten die Ermittler der Mordkommission den Jugendlichen einem Haftrichter vor, der Untersuchungshaft wegen versuchten Mordes anordnete.

Die Ermittlungen der Polizei zu den genauen Umständen der Tat und einem möglichen Motiv dauern an. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen