Thomas Wesselbaum vom KSD, der einen Pfandflaschenring an der Uferpromenade anbringt (Foto: Stadt Datteln)
Anzeige

Datteln. Testphase an der Hohen Straße und an der Uferpromenade

Fünf so genannte Pfandflaschenringe hat der Kommunale Servicebetrieb Datteln – KSD an Masten in der Stadt angebracht: in der Hohen Straße vier und einen an der Uferpromenade. Damit setzt der KSD einen Bürgerantrag um, der im Juni im Betriebsausschuss beschlossen wurde.

Es gibt Menschen, die mit dem Sammeln von Pfandflaschen bzw. -dosen versuchen, ihre finanzielle Situation zu verbessern. Deshalb sollen Pfandflaschen und -dosen möglichst nicht in den Müll geworfen, sondern in den neu angebrachten Ringen abgestellt werden. Das ermöglicht ein würdevolles Sammeln, da die Müllkörbe nicht nach Pfandbehältern abgesucht werden müssen. Außerdem werden so Verletzungen durch spitze und scharfe Gegenstände vermieden.

Die Pfandflaschenringe wurden zunächst testweise angebracht. Werden sie gut angenommen, könnten weitere dazukommen.

Beitrag drucken
Anzeigen