Das Bürgerbüro im Rathaus in Bochum (Foto: Lutz Leitmann/Stadt Bochum)
Anzeige

Bochum. In einer aktuell veröffentlichten bundesweiten Umfrage zur Zufriedenheit der Bürgerinnen und Bürger mit den Behörden belegt das Amt für Bürgerservice der Bochumer Stadtverwaltung einen sehr guten vierten Platz. Die Verbraucherschutzzentrale Berlin / Brandenburg hatte für das Ranking über 32.000 Bewertungen von 344 Behörden analysiert.

„Die aktuelle Platzierung bestätigt uns, dass wir unserem in 2018 gesetzten Ziel – eines der besten Bürgerbüros Deutschlands werden zu wollen – sehr nah gekommen sind“, so die zuständige Dezernentin Dr. Eva-Maria Hubbert. „Der konstante Ausbau des Dienstleistungsgedankens unter Berücksichtigung eines modernen Stadtmanagements zahlt sich mittlerweile aus. Für die Mitarbeitenden im Bürgeramt, die gerade auch in Pandemiezeiten immer flexibel weiter versucht haben, alle Dienstleistungen mit hoher Qualität anzubieten, ist das ein großes und natürlich auch für die Zukunft en motivierendes Lob.“ In Bochum hatten 469 Bürgerinnen und Bürger ihr Votum abgegeben und dem Bochumer Amt für Bürgerservice einen Punkte-Durchschnitt von 3,95 attestiert – von maximal fünf zu vergebenden Punkten.

Die Stadt hat es sich in der „Bochum Strategie“ zum Ziel gesetzt, „Vorreiterin modernen Stadtmanagements“ zu sein. Das Amt für Bürgerservice umfasst neben den Bürgerbüros auch das Ausländerbüro, das Standesamt und das Büro für Kfz-Angelegenheiten. Insgesamt gibt es im Amt für Bürgerservice ca. 360.000 Kundenkontakte pro Jahr – das heißt, dass statistisch beinahe alle Bochumerinnen und Bochumer einmal im Jahr einen Termin bei den Bürgerämtern haben.

Beitrag drucken
Anzeigen