Im gesamten Stadtgebiet, wie hier am linken Rand der Heronger Straße in Nettetal-Leuth, werden zeitnah neue  Bäume gepflanzt (Foto: Stadt Nettetal)
Anzeige

Nettetal. Der Baubetriebshof lässt in diesem Jahr insgesamt 74 Bäume von einem Unternehmen nachpflanzen. Die Pflanzarbeiten begannen bereits Anfang Oktober und werden sukzessive in allen Stadtteilen ausgeführt.
In den letzten Jahren starben durch Trockenheit und andere Schadursachen viele Bäume im Straßenraum und in Grünanlagen ab. Nun soll ein Großteil von ihnen ersetzt werden.

Zum Teil werden die abgestorbenen Bäume durch heimische Baumarten ersetzt, andere wiederum durch klimaresistentere Bäume mit Herkünften insbesondere aus Südeuropa. Zudem wird an einigen Standorten eine schöne Unterbepflanzung mit insektenfreundlichen Stauden erstellt.

Eine weitere wichtige Maßnahme um die Jungbäume zukunftsfit zu machen, ist die Beigabe von Mycorrhizapilzen. Diese bilden im Boden mit dem Baum eine sogenannte Symbiose und versorgen ihn zusätzlich mit Wasser und lebenswichtigen Salzen. Im Gegenzug erhält der Pilz vom Baum Assimilate, also die Produkte, die Pflanzen und andere Organismen im Zuge der Photosynthese herstellen.

Beitrag drucken
Anzeigen