Mitarbeiter des Zentralen Betriebshofes beseitigen aktuell altes Öl aus dem Regenrückhaltebecken an der Werrastraße (Foto: Stadt Marl)
Anzeige

Marl. Illegale Entsorgung kostet rund 30.000 Euro – Stadt bittet um sachdienliche Hinweise

Unbekannte haben vermutlich am vergangenen Wochenende (15.-18.10.) große Mengen Altöl in einem Regenrückhaltebecken an der Werrastraße entsorgt. Eine Anzeige ist gestellt. Der Zentrale Betriebshof (ZBH) rechnet mit Kosten in Höhe von 30.000 Euro für die umweltgerechte Entsorgung. Die Stadt Marl bittet um sachdienliche Hinweise.

Wie die Stadt Marl mitteilt, steht die chemische Analyse der illegalen Entsorgung noch aus. „Allerdings konnte verhindert werden, dass die Flüssigkeit in die Natur gelangt“, so ZBH-Chef Michael Lauche. Die Abteilung Stadtentwässerung geht von mehr als 120 Kubikmeter belasteten Wasser aus, welches beseitigt werden muss. Bei der Entsorgung der ölhaltigen Flüssigkeit, der Reinigung des Regenklärbeckens und zur Aufklärung des Sachverhaltes sind die Feuerwehr, der ZBH, die Polizei und ein Entsorgungsunternehmen im Einsatz. Technische Unterstützung erhält die Stadt Marl vom Chemiepark. Der Einsatz wird noch bis voraussichtlich Mittwoch dauern.

Die Stadt Marl bittet die Bürgerinnen und Bürger, sachdienliche Hinweise an den Zentralen Betriebshof (Tel. 99-5555) oder an die örtliche Polizei (02361-550) zu richten.

Beitrag drucken
Anzeigen