Einsatzkräfte der Feuerwehr Grevenbroich retteten am Donnerstagvormittag (21.10.21) eine herrenlose Katze aus dem Wäschetrockner in einem Wohnhaus. Das zunächst unbekannte Tier war in den Keller eingedrungen, hatte es sich im Trockner gemütlich gemacht und war nicht mehr daraus zu vertreiben (Foto: Feuerwehr Grevenbroich)
Anzeige

Grevenbroich. Kräfte der Grevenbroicher Feuerwehr rückten am Donnerstagvormittag (21.10.21) gegen 10:20 Uhr zu einem ebenso ungewöhnlichen wie seltenen Rettungseinsatz aus. Bewohner eines Einfamilienhauses an der Winzerather Straße im Ortsteil Hemmerden hatten in ihrem Keller eine ihnen unbekannte Katze entdeckt. Sie war unbefugt ins Haus eingedrungen, hatte es sich im Wäschetrockner gemütlich gemacht und ließ sich weder durch gute Worte, noch durch Aufscheuchen dazu bewegen, diesen wieder zu verlassen. Weil der augenscheinlich herrenlose Stubentiger jeden Versuch des Einfangens mit heftiger Gegenwehr beantwortete, riefen die Hausbewohner die Feuerwehr.

Einsatzkräfte der ehrenamtlichen Löscheinheit Freiwillige Feuerwehr Grevenbroich – Einheit Hemmerden, die wegen der Beseitigung der Unwetterschäden durch Sturmtief Ignatz ohnehin ein paar Straßenecken entfernt waren, fuhren daraufhin die Einsatzstelle an. Sie fanden die grau-beige-getigerte Katze in der Trocknertrommel vor und versuchten, das Tier einzufangen. Doch der Anlauf scheiterte zunächst ebenfalls, weil die Katze auch die durch ihre Einsatzkleidung geschützten Retter allzu heftig attackierte.

Letztendlich gelang es, das Tier einzufangen, indem mehrere Feuerwehrkräfte den Trockner anhoben, leicht kippten und die Katze so in ein bereitstehendes Transportgefäß rutschen ließen. Rund 15 Minuten nach dem Alarm konnten die Hausbesitzer daraufhin wieder die Kontrolle über ihr Trockengerät übernehmen und die Feuerwehrkräfte abrücken. Sie nahmen das möglicherweise verletzte oder erkrankte Tier zur Hauptwache mit und übergaben es dort an einen Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes, der es zur Kontrolle zu einem örtlichen Tierarzt brachte. Dort konnte das Tier identifiziert werden, seine Besitzer ausfindig gemacht und die Katze schließlich an diese übergeben werden. (ots)

Beitrag drucken
Anzeigen