Peter Beitz, FDP-Fraktionsvorsitzender (Foto: Frank W. Koch)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Nachdem Dezernent Vermeulen und MEG-Geschäftsführer Juchem die neue MEG-App inklusive „Meldung wilder Müllkippen“ präsentierten, musste FDP-Fraktionsvorsitzender Beitz sich kurz die Augen reiben: “Die Kopie ehrt den Meister! Wir haben vor gut einem Jahr und jüngst erneut darauf hingewiesen, dass uns die Mülldetektive zu teuer und aufwändig sind. Wir haben deshalb schon immer für eine kostenfreie und unbürokratische Lösung per App plädiert.“

André Pütz, Sprecher des Umweltausschusses ergänzt: „Natürlich freuen wir uns über dieses Angebot der MEG und die Zusammenarbeit mit der Stadt. Aber man fragt sich doch auch, warum unser Antrag mit genau dieser Idee damals keine Mehrheit im Ausschuss fand.“

Letztlich überwiegt bei der FDP-Fraktion jedoch die Zustimmung. und die Hoffnung, dass nun die Mülldetektive und die damit verbundenen Kosten für die Mülheimer bald der Vergangenheit angehören.

Beitrag drucken
Anzeigen