(Foto: Stadt Bochum)
Anzeige

Bochum. Der Stadtbahn-Bahnhof Markstraße auf der Campuslinie U35 hat einen neuen Bodenbelag aus Betonwerkstein sowie ein helles und kontrastreiches taktiles Leitsystem auf dem Bahnsteig erhalten. Die Bodenabläufe und Deckel der Versorgungsschächte sind ebenfalls erneuert und die Fugen saniert worden. Das Dach des Bahnhofs wurde außerdem neu lackiert und vor Korrosion geschützt. Die Arbeiten fanden während des laufenden Betriebs der Campuslinie statt, sodass die Fahrgäste den Bahnhof weiterhin nutzen konnten. Insgesamt belaufen sich die Baukosten für die Erneuerungs- und Sanierungsarbeiten auf etwa 167.000 Euro.

Aktuell laufen noch weitere Arbeiten in Bahnhöfen der Campuslinie U35 und der Linie 308/318. Auf den Bahnsteigen der Bahnhöfe Deutsches Bergbaumuseum, Oskar-Hoffmann-Straße, Bochum Hauptbahnhof und Waldring werden insgesamt 55 neue Abfallbehälter und 42 neue Sitzmöbel aus Metall mit Holzsitzflächen montiert – viele davon aufgrund des Alters (bis zu 42 Jahre) oder wegen Vandalismusschäden. Die Baukosten inklusive Montagearbeiten betragen etwa 180.000 Euro.

Der Stadtbahn-Bahnhof Markstraße auf der Campuslinie U35 ist wie der ganze südliche Teil der U35 im Jahr 1993 in Betrieb gegangen. Insbesondere der Bodenbelag des Bahnsteigs hatte zahlreiche Mängel. Absackungen sorgten für Pfützen und Stolperkanten und erschwerten Entwässerung, Reinigung und Winterdienst. Außerdem fehlte noch ein taktiles Leitsystem für Sehbehinderte und Blinde.

Beitrag drucken
Anzeigen