Die Oberhausener Delegation auf dem Landeskongress mit einigen Neumitgliedern: v.l. Tobias Zenkner, Dustin Ottersbach, Darwin von Prondzinsky, Max Baum und Dimitrios-Alexandros Lallos (Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Die jungen Liberalen in Oberhausen verzeichnen einen starken Mitgliederzuwachs seit der Bundestagswahl 2021, bei der vor allem junge Wähler und Wählerinnen die FDP gewählt haben. Insgesamt sind seit der Bundestagswahl circa 15 Neumitglieder:innen in Oberhausen eingetreten, dadurch steigt die Mitgliederanzahl auf circa 50 aktive Mitglieder:innen.

„Wir als Liberale haben ein umfassendes Angebot, welches zukunftsorientiert ist und innovative Herangehensweisen bietet“, kommentiert der Kreisvorsitzende Max Baum. Dieses Angebot möchten nun viele junge Menschen annehmen und der Grund dafür ist nicht nur die Steuerpolitik der FDP. In ihrem Wahlprogramm befasst sich die FDP mit den Problemen und Prioritäten der jungen Wähler und Wählerinnen, darunter beispielsweise eine liberale Drogenpolitik, das Wahlrecht ab 16 und die Stärkung der Europäischen Union. Auch der Klimawandel ist der FDP ein wichtiges Anliegen, hier bieten sie mit dem Emissionshandel eine Alternative zur Verbotspolitik. Neumitglied Darwin von Prondzinsky, 17-Jahre, Schüler, benennt „ohne die bürgerliche Freiheit könnten wir nicht atmen, deshalb ist eine starke liberale Stimme extrem wichtig für unser Land“ als Entscheidungsgrund für seine Mitgliedschaft bei den JuLis.

„Wir als JuLis Oberhausen wollen unseren Neumitglieder:Innen den Einstieg jetzt möglichst leicht machen. Damit alle unsere Politik mitgestalten können, haben wir eine Vielzahl von Veranstaltungen geplant“, so der Kreisvorsitzende.

Beitrag drucken
Anzeigen