(Foto: Duisburger Verkehrsgesellschaft AG)
Anzeige

Duisburg. Vor vier Jahren (27. Oktober 2017) fuhr der erste myBUS durch Duisburg. Die Duisburger Verkehrsgesellschaft AG (DVG) setzte mit den Kleinbussen, die auf Abruf fahren, als erstes Verkehrsunternehmen bundesweit einen Meilenstein im Nahverkehr und zieht nach vier Jahren weiterhin eine positive Bilanz.

Die DVG war mit myBUS nicht nur Vorreiterin, sondern auch Ideengeberin und Ansprechpartnerin für viele Verkehrsunternehmen in Deutschland und im Ausland. „Unsere Fahrgäste schätzen das unkomplizierte und flexible Angebot weiterhin sehr“, sagt Birgit Adler, Projektleiterin myBUS und Bereichsleiterin Markt und Betrieb bei der DVG. „myBUS ist nicht nur für unsere Fahrgäste ein tolles Angebot, sondern auch ein wichtiger Schritt für einen zukunftsfähigen und nachhaltigen Nahverkehr.“ Die DVG sieht in myBUS langfristig das Potenzial, Emissionen zu reduzieren und den Nahverkehr in Randgebieten oder zu Schwachverkehrszeiten effizienter und kundenorientierter zu gestalten. Perspektivisch könnten die Kleinbusse beispielsweise wenig genutzte Linienbusse ersetzen.

Vor allem seit die Fahrgäste die fünf Kleinbusse in ganz Duisburg nutzen können, ist die Nachfrage immer weiter gestiegen. Mitte September 2021 hat die DVG myBUS deshalb in ihr Regelangebot aufgenommen. Fahrgäste können myBUS seitdem jeden Tag buchen und sich bequem und unkompliziert von A nach B bringen lassen.

Die DVG hatte das Bediengebiet schrittweise erweitert: Zu Anfang startete myBUS im Innenstadtbereich. Fast ein Jahr später weitete die DVG das Angebot auf weitere Stadtteile aus. Seit Anfang August 2019 ist myBUS in ganz Duisburg unterwegs.

Wer nutzt myBUS?

Die myDVG-App, über die myBUS buchbar ist, wurde fast 60.000 Mal heruntergeladen und hat über 44.000 aktive Nutzerinnen und Nutzer. myBUS wird von Fahrgästen jeden Alters genutzt. Derzeit wird myBUS bis zu 100 Mal pro Woche gebucht. Die Zahl der Buchungen lag zuvor aufgrund der Corona-Krise bei 60 bis 70 Buchungen pro Wochenende. Die Fahrten verteilen sich auf das gesamte Stadtgebiet. Knotenpunkte sind beispielsweise die Innenstadt und der Hauptbahnhof.

Wie funktioniert myBUS?

myBUS ist Teil des bestehenden Nahverkehrsangebots. Fünf Kleinbusse sind auf Abruf in Duisburg unterwegs. Die myBUS-Fahrzeuge werden über die myDVGApp gebucht. Die App steht für die gängigen iOS- und Android-Betriebssysteme in den jeweiligen Stores kostenlos zum Download bereit. Per Smartphone können Fahrgäste ihre Fahrtwünsche unter Angabe des Start- und Zielpunktes (virtuelle Haltestellen) angeben. Die Routen für die Busse werden von einem Algorithmus in Echtzeit entsprechend der jeweiligen Nachfrage berechnet. So teilen sich Fahrgäste gemeinsame Fahrten und werden von ihren individuellen Standorten zum gewünschten Ziel gebracht. Bereits die Anfahrt des Busses lässt sich in Echtzeit verfolgen, die Fahrzeuge sind durch den myBUS-Schriftzug und durch das auffällige Außendesign mit roten Diagonalflächen gut erkennbar. Sowohl die Buchung als auch die Bezahlung des Tickets erfolgt ausschließlich per App. Fahrgäste schätzen nicht nur das unkomplizierte Angebot, sondern auch den Komfort. Die Kleinbusse sind zum Beispiel mit kostenlosem WLAN ausgestattet.

 

Weitere Informationen zu myBUS gibt es im Internet unter www.dvg-mybus.de.

Beitrag drucken
Anzeigen