v.l. Ina Spanier-Oppermann MdL, Maxi Leuchters und Katharina Nowak (Foto: privat)
Anzeige

Krefeld. Ina Spanier-Oppermann und Katharina Nowak sind die SPD-Kandidatinnen für die kommende Landtagswahl

Auf den Delegiert:innenversammlungen der SPD Krefeld und der SPD Tönisvorst sind die Genoss:innen den Vorschlägen ihrer Vorstände gefolgt und haben Ina Spanier-Oppermann MdL und Katharina Nowak als Kandidatinnen für die Landtagwahl im Mai 2022 aufgestellt.

Am Freitag wählten die Delegiert:innen aus Krefeld und Tönisvorst die amtierende Landtagsabgeordnete und Fischelnerin Ina Spanier-Oppermann mit 94% als Kandidatin für den Wahlkreis 48 (Krefeld I – Viersen III). Am Samstag stimmten die Genoss:innen mit 82 % für Katharina Nowak und senden die Bockumerin damit als Kandidatin für den Wahlkreis 49 (Krefeld II) ins Rennen um die Mandate für das Düsseldorfer Parlament.

Beide Kandidatinnen dankten den Delegiert:innen für das entgegengebrachte Vertrauen und sprachen sich für einen fairen und demokratischen Wahlkampf aus, den beide gemeinsam als Team führen wollen, um am 15. Mai 2022 beide Direktmandate für die SPD zu gewinnen.  „Wir sind zwei starke Frauen, die die Interessen der Bürger:innen aus Krefeld und Tönisvorst in Düsseldorf vertreten wollen und deshalb kämpfen wir um den direkten Einzug in den Landtag“, so Spanier-Oppermann und Nowak.

Die Aufgaben sind immens, in der Bildungs- und Familienpolitik muss vieles angepackt werden, um unserem Ziel von Bildungsgerechtigkeit und Aufstiegschancen unabhängig von der Wohnort-Postleitzahl näherzukommen und die Vereinbarkeit von Familie und Beruf durch qualitativen und quantitativen Kita- und OGS-Ausbau voranzubringen. Dafür ist das Land in der Verantwortung, die Kommunen und somit auch unsere Heimatstadt Krefeld nicht im sprichwörtlichen Regen stehen zu lassen, sondern mit einer Personaloffensive und finanziellen Mitteln die Bewältigung dieser Aufgaben zu ermöglichen. Die schwarz-gelbe Landesregierung hat bisher nicht geliefert. Es wird Zeit für eine progressive Politik, im Bund und im Land, so Nowak und Spanier-Oppermann.

Maxi Leuchters, Vorsitzende der SPD Krefeld, gratulierte den beiden gewählten Kandidatinnen und betonte, dass Spanier-Oppermann und Nowak mit vollem Rückenwind und der breiten Unterstützung der SPD Krefeld in den bevorstehenden Wahlkampf ziehen können. “Nach dem Abgang des Ministerpräsidenten ist es an der Zeit, einen Regierungswechsel in Düsseldorf einzuläuten und darauf werden wir all unsere Kraft und Erfahrung setzen”, so Leuchters am Rande der Delegiert:innenversammlung.

Beitrag drucken
Anzeigen