Dr. Christine Rachner (Foto: privat)
Anzeige

Düsseldorf. Die FDP-Ratsfraktion beantragt in der heutigen Sitzung des Jugendhilfeausschusses einen Digitalfonds, durch den innovative Beteiligungsmöglichkeiten finanziert werden sollen, welche die Digitalisierung von und für Jugendliche aller Bevölkerungsgruppen fördern.

„Während der Corona Pandemie hat sich im Rahmen des „Homeschoolings“ gezeigt, dass für viele Familien der Umgang mit digitalen Medien schwer war“, sagt die jugendpolitische Sprecherin der FDP Ratsfraktion Dr. Christine Rachner.

„Allerdings konnten die jungen Menschen im Laufe des letzten Jahres Erfahrungen im Onlinearbeiten sammeln, die in Zukunft nicht verloren gehen dürfen. Die Jugendlichen sollen mehr Möglichkeiten erhalten mit ihrer gewonnenen Erfahrung klare Bedarfe zu identifizieren, die Anregungen für weiteres Handeln in der Jugendhilfe, aber auch in der Stadtgesellschaft bringen“, fügt Rachner hinzu. Jungen Menschen werden mit diesem Geld Förderwege finanziert, auf denen sie ihre Ideen zum Thema Digitalisierung niederschwellig verwirklichen können.

Beitrag drucken
Anzeigen