(Foto: privat)
Anzeige

Hünxe. Die Mutterschafherde an der Schwarzen Heide war über Nacht aufgestallt und gegen 7:00 Uhr auf die angrenzende Weide gebracht worden. Um 7:15 Uhr, als der Schafshalter zur Arbeit fuhr, graste die Herde noch ungestört auf der angrenzenden Weide. Als die Ehefrau kurz vor 8:00 Uhr das Haus verließ, war die Herde schon ausgebrochen und in den wenige Meter entfernten Stall geflüchtet.

Auf der Weide lag ein trächtiges Mutterlamm. Der wolfstypische Kehlbiss und herausgerissene Eingeweide lassen einen Wolfsriss vermuten. Das Tier wurde verschleppt. Eine kurze aber deutliche Blutspur, die auf einen großen Blutverlust hindeutet ist, zu erkennen. Dieser stammt aus der großen Wunde im Kehlbereich. Die Schleppspur beträgt 5 m. Eine Kratzspur vor dem Zaun und ein Trittsiegel eines Jungwolfes wurden dokumentiert.

Zum Risszeitpunkt waren auch Kinder auf dem Weg zur Schule und zur Bushaltestelle.

Beitrag drucken
Anzeigen