v.l. Claudia Schmitz (Vorstandsmitglied des Kunstvereins Grevenbroich e.V., Bürgermeister Klaus Krützen, Hans-Joachim Onkelbach (Vorsitzender des Kunstvereins Grevenbroich e.V.), Stefan Pelzer-Florack (Fachbereichsleitung Bildung und Kultur) und Berthold Hengstermann (Stellvertretender Vorsitzender des Kunstvereins Grevenbroich e.V.) (Foto: Stadt Grevenbroich)
Anzeige

Grevenbroich. Der Grevenbroicher Kunstverein, unter Vorsitz von Hans-Joachim Onkelbach, übergab Bürgermeister Klaus Krützen nun eine beeindruckende Präsentation der Kunstwerke im öffentlichen Raum, die ab sofort im Museum zum Preis von 20 Euro zu erwerben ist.

Kulturfachbereichsleiter Stefan Pelzer-Florack hatte während des letzten Lockdowns alle Outdoor-Kunstwerke im Stadtgebiet erfasst, beschrieben und die Texte mit aktuellen Fotos in den sozialen Netzwerken veröffentlicht. Eine starke Resonanz der täglichen Posts belegten ein großes Interesse der Bevölkerung an den zahlreichen Objekten im Außenbereich. Pelzer-Florack fragte den Kunstverein, ob er eine Veröffentlichung in Buchform unterstützen würde, der daraufhin unverzüglich grünes Licht gab.

Kunstvereinsmitglied Berthold Hengstermann übernahm die aufwändige grafische Gestaltung, steuerte selbst noch etliche Fotos bei und der Verein übernahm zudem die komplette Finanzierung des Drucks mit einer Auflage von 1.000 Stück. So entstand ein umfangreiches Werk, das über 80 Plastiken und Skulpturen von Anatol bis Zuccalmaglio portraitiert, Hintergründe aufzeigt und zu einer künstlerischen Rundreise durch das Stadtgebiet einlädt.

Beitrag drucken
Anzeigen