Zwischen den Ausstellungsexponaten werben auch die Geflügel- und Kaninchenzüchter für ihr Hobby (Foto: Alte Dreherei, Martin Menke)
Anzeige

Mülheim an der Ruhr. Am 6. und 7. November 2021 ist das Baudenkmal Alte Dreherei (Zur Alten Dreherei 13 in Mülheim-Broich) wieder für die Öffentlichkeit geöffnet. An beiden Tagen stellen mehrere Vereine ihre Hobbys vor und zeigen die Erfolge bei der Sanierung des Industriedenkmals. Am Samstag von 10 bis 17 Uhr sowie am Sonntag von 10 bis 15 Uhr werden in der historischen Holzhalle von den Mülheimer Geflügelzüchtern Hühner, Enten, Fasane, Wachteln und Tauben, vom Kreisverband Rhein-Ruhr verschiedene Kaninchen ausgestellt, ein Streichelzoo aufgebaut und Informationen zur vorgeschriebenen Geflügel-Impfung – die viermal im Jahr an der Alten Dreherei stattfindet – gegeben.

Die Freunde historischer Landwirtschaft stellen u. a. Traktoren mit passenden Anbaugeräten sowie eine Dreschmaschine aus. Besichtigt werden können auch zwei, rund 100 Jahre alte Straßenbahnen aus Essen und Mülheim sowie verschiedene Feldbahnfahrzeuge aus dem Bergbau, der Landwirtschaft und anderen Industriezweigen. Neben der Dauerausstellung kann an beiden Tagen auch die historische Museumswerkstatt besichtigt werden, in der gerade Stahltüren und Rundbogenfenster aufgearbeitet werden. Das Museumscafé bietet sich bei Getränken sowie warmen und kalten Speisen für vertiefende Fachgespräche an.

Wer sich für einen der über 20 Mitgliedsvereine oder die ehrenamtliche Mitarbeit am Baudenkmal interessiert, findet am Infostrand kompetente Ansprechpartner. Auch während der Themenführungen jeweils zur vollen Stunde kann man sich über die Hühner- und Kaninchenhaltung sowie über die Mitarbeit im Haus der Vereine in der Alten Dreherei informieren. Es gelten die gültigen Corana-Auflagen. Info: www.alte-dreherei.de

Beitrag drucken
Anzeigen