(Foto: privat)
Anzeige

Oberhausen. Azubis der evo gestalteten gemeinsam mit Mieterinnen und Mietern des Hauses an der Erzberger Straße und Kindern aus dem Familienzentrum Alsbachtal einen bunten Stromkasten

Bunt und fröhlich ist sie geworden, mit großen Blumen auf einer grünen Wiese. Die große Trafostation vor dem Mietshaus des VKM Alsbachtal e. V. an der Erzberger Straße 49 bot lange Zeit keinen schönen Anblick – trostlos stand der große, dunkelgrüne Kasten vor dem Gebäude. Doch damit ist jetzt Schluss!

Bei einer gemeinsamen kreativen Aktion gestalteten Auszubildende der Energieversorgung Oberhausen AG (evo) mit Nachbarinnen und Nachbarn aus dem Alsbachtal und Kindern aus dem dazugehörigen Kindergarten den einstigen Koloss. Selbstverständlich auch mit dabei war Barbara Klingels, Projektleitung KultiA – Kultur im Alsbachtal.

Zentrales Motiv des neuen Kunstwerks am Stromkasten ist die bunte Blume aus dem Alsbachtal-Logo. Um sie herum gesellen sich jetzt allerlei weitere bunte Blumen, die sich auf der Trafostation zu einer schönen Blumenwiese verbinden.

„Wir hatten einen tollen Nachmittag. Beim Blick auf den Stromkasten werden wir uns noch lange an diesen schönen Tag erinnern. Dafür möchten wir der Oberhausener Netzgesellschaft und der evo herzlich danken“, fasste Barbara Klingels zusammen.

Im Vorfeld war ein Mieter des Alsbachtals auf die Stromkastenverschönerung der Oberhausener Netzgesellschaft mbH aufmerksam geworden. Stellvertretend für 120 Jahre Stromversorgung in Oberhausen gestaltet die Netzgesellschaft 120 Stromkästen in Oberhausen um, verpasst ihnen einen neuen Anstrich und einen schicken Schriftzug, der an die Anfänge der Stromversorgung in der Stadt erinnern soll. „Dass wir jetzt selbst eine besondere Trafostation haben, macht uns sehr stolz“, ergänzte Jennifer Oppers aus dem Familienzentrum außerdem.

„Bei der Oberhausener Netzgesellschaft fanden wir die Aktion einfach klasse“, freute sich auch Daniel Bauer, Mitarbeiter im Netzbetrieb bei der Oberhausener Netzgesellschaft über den bunten Kasten. „Es war für uns schnell klar, dass wir die evo und das Alsbachtal bei der gemeinsamen Aktion unterstützen wollen und die Trafostation für die Bemalung freigeben.“

„Das Alsbachtal ist ein wundervoller Verein, der Tag für Tag bemerkenswerte Arbeit für Menschen mit Behinderungen leistet. Es ist wirklich schön, dass wir dem Verein mit der Trafostation eine Freude machen konnten. Und ich finde, es ist ein wahres Kunstwerk daraus entstanden“, zeigte sich auch Sabine Benter, Pressesprecherin der evo und Oberhausener Netzgesellschaft, von der Malaktion berührt.

Übrigens: Die Stromkastenverschönerung der Oberhausener Netzgesellschaft läuft noch. Stromkästen, die eine Generalüberholung brauchen, können gern unter redaktion1@evo-energie.de gemeldet werden.

Beitrag drucken
Anzeigen